Artikel

Die Kastanienernte im Tessin ist jeden Herbst ein freudiger Anlass für Gross und Klein. Bild: Thomas Reich, WSL

Veredelte Kastanienbäume in gepflegten Hainen mit genügend Abstand und Licht können sehr alt werden. Bild: Giorgio Moretti.

Die Kombination von Trockenheit und Gallwespe führt zu grossen Schäden. Bild: Marco Conedera, WSL

  • Forschung

Schwierige Zukunft für die Kastanie

Die Edel- oder Esskastanie ist an Standorten verbreitet, wo jetzt schon die Temperaturen herrschen, die man in den nächsten Jahrzehnten für Mitteleuropa erwartet. Ist sie deswegen eine zukunftsträchtige Baumart für die Wälder nördlich der Alpen? 

Vordergründig spricht laut einer Medienmitteilung der  Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) einiges dafür, dass sich die Edelkastanie (Castanea sativa) im Zuge der Klimaerwärmung in Mitteleuropa ausbreiten könnte oder angepflanzt werden sollte. Denn die Baumart komme vor allem südlich der Alpen vor, wo heute schon jene Temperaturen herrschen, welche die Wissenschaft in absehbarer Zukunft für Mitteleuropa erwartet. Für die Forstwirtschaft stelle sich darum die Frage, ob eine Förderung der Kastanie als Waldbaum zielführend sein könnte.

Um diese Frage zu beantworten hat ein Team der WSL die Überlebenswahrscheinlichkeit der Kastanie mit jener anderer in der Südschweiz vorkommenden Baumarten verglichen, gestützt auf Daten des Schweizerischen Landesforstinventars (LFI).   In der Südschweiz ist die Kastanie die kulturell und landschaftlich wichtigste Baumart. Die heutigen Kastanienwälder sind allerdings das Ergebnis einer langjährigen intensiven Bewirtschaftung. Ob die Baumart auf natürliche Weise wettbewerbsfähig genug ist, um in künftigen Bedingungen zu gedeihen, war bisher unerforscht.

Die Ergebnisse der neuen Studie würden zeigen, dass die Kastanie nicht per se eine zukunftssichere Baumart sei. «Waldbewirtschafter sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie auf trockenen Standorten möglicherweise nicht die beste Option beim zu erwartenden Anstieg der Sommertemperaturen und zunehmenden Trockenperioden ist», heisst es in der Medienmitteilung. Auf günstigen Standorten und mit genügend Pflege hingegen könne die Baumart eine gute Wahl sein, um qualitativ hochwertiges Holz zu produzieren.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Landschaftsarchitektur
  • Forschung

Forschende der ETH Zürich realisieren zusammen mit Müller Illien Landschaftsarchitekten und weiteren Partnern aus Industrie und Forschung eine…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Baumpflege
  • Forschung

Laut einer Medienmitteilung des Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) will ein Potsdamer Team von Wissenschaftlerinnen…

Weiterlesen

  • Forschung

Am Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick steht der Bau der neuen Tagungs- und Bürogebäude kurz vor der Fertigstellung.

Weiterlesen

  • Produktion
  • Forschung
  • Nutzpflanzen

Das World Food System Center (WFSC) der ETH Zürich und die fenaco Genossenschaft lancieren eine gemeinsame Forschungsinitiative an der Schnittstelle…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

Die biologische Vielfalt nimmt in der westlich geprägten Literatur seit den 1830er-Jahren kontinuierlich ab. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen,…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Forschung

Mehr Forschung auf weniger Platz. Das bringt laut Medienmitteilung das neue Phytotechnikum der Universität Hohenheim in Stuttgart.  Das zweischiffige…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

«Die Qualität der Schweizer Moore geht trotz Verfassungsschutz insgesamt weiterhin zurück», heisst es in einer Medienmitteilung der Eidg.…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Umwelt

In den nächsten zehn Jahren fliessen insgesamt 200 Millionen Franken in die weltweiten Projekte des zur Universität Bern gehörenden Forschungszentrums…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Zierpflanzen

Im Mai 2021 wurde in China das Unternehmen Tangchao Horticulture und Benary China Breeding Center Inc. gegründet. Es ist ein Joint Venture der Ican…

Weiterlesen

  • Forschung

Mit dem Einsatz von Pflanzenkohle in der Landwirtschaft wird Kohlenstoff im Boden gespeichert – dies leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Fachleute…

Weiterlesen

  • Forschung

Welche Temperaturen für welchen Zeitraum für den Knospenaustrieb nötig sind, war bisher nicht genau bekannt. Forscher der Eidg. Forschungsanstalt für…

Weiterlesen

  • Forschung

Der Temperaturanstieg in den vergangenen drei Jahrzehnten hat dazu geführt, dass die Pollensaison in der Schweiz früher beginnt und länger und…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Forschung

Im Rahmen des Forschungskonzepts Umwelt 2021-2024 des Bundes können beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) Projekte eingereicht werden, die zu den im…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

Der globale Wandel verändert das mikrobielle Leben im Boden und damit seine ökologischen Funktionen. Forscher haben erstmals ganzheitlich bewertet,…

Weiterlesen

  • Forschung

Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Es fehlt immer wieder an wichtigen Informationen. So lässt sich häufig nur…

Weiterlesen

  • 4.0 – Digitalisierung heute und morgen
  • Forschung

Das ökologische Gleichgewicht des Waldes im Auge zu behalten, ist nicht ganz einfach. Ein Forscherteam der Empa und des «Imperial College London» hat…

Weiterlesen

  • Forschung

Forschende der ETH Zürich haben bei europäischen Laubbäumen einen selbstregulierenden Mechanismus nachgewiesen. Bäume, die im Frühling und Sommer mehr…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

Bestandsaufnahmen von Schnecken, Spinnen, Tausendfüsslern, Asseln, Ameisen und Laufkäfern in 35 Gärten in Basel haben gemäss einer Mitteilung vom…

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

Die Mekong-Region in Südostasien gilt als Schmelztiegel der Biodiversität. 2018 und 2019 wurden hier 110 neue Tier- und Pflanzenarten gefunden.

Weiterlesen

  • Forschung
  • Biodiversität

Forschende der Universität Zürich und vom Wasserforschungsinstitut Eawag haben eine Methode entwickelt, mit der sich Gebiete an Flüssen identifizieren…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

23/2021

Remisepark – grüner Flecken im Wohngebiet
Unternehmensübergabe – ein langer Prozess
Schönheit und Vielfalt am Gebäude
GrootGroenPlus 2021 – physisch und digital

 

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Gartenbaustudium an der HSWT
Digitaler Studieninfotag der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Vorstellung des Bachelorstudiengangs «Gartenbau – Produktion, Handel, Dienstleistungen».
03.12.2021 09:55  –  13:30
CAD im Gartenbau
Lehrgang der ZHAW Life Sciences und Facility Management.
Campus Grüental, Wädenswil

Der Lehrgang fokussiert auf die Möglichkeiten der digitalen Plandarstellung mit dem CAD-Programm «Vectorworks». Dauer des Lehrgangs: 15 Tage. Er schliesst mit dem Titel «Fachfrau/Fachmann in CAD im Gartenbau» ab.
Detailprogramm und Anmeldung bis 10. Dezember 2021. 

10.01.2022

Submissionen

Region Zürich
Schulanlage Kornhaus
Angebotsfrist: 06.12.2021
Region Zug
Neubau Schule Wiesenthal
Angebotsfrist: 13.12.2021