Artikel

Dieser Carparkplatz beim Löwenplatz in Luzern wird diesen Sommer über als Pop-up-Park genutzt. Bild: zvg. Stadtgärtnerei

Der Carplatz beim Löwenplatz vor der temporären Umgestaltung. Aufgrund er aktuellen Situation rund um das Coronavirus sind die Carplätze in Luzern derzeit ungenutzt.

Mobile Begrünung und Ausstattung mit provisorischen Sitzmöbeln.

  • Stadtgrün

Stadt Luzern setzt für die Aufwertung seiner Quartierzentren auf Pop-up-Parks

Der Carparkplatz beim Löwenplatz in der Stadt Luzern wurde nach einem Projekt der Stadtgärtnerei und auf Initiative des Quartiervereins Hochwacht mit mobilen Elementen temporär begrünt und provisorisch mit Sitzmöbeln ausgestattet. Dieses durch die Situation um das Coronavirus entstandene ad hoc entwickelte Projekt steht ganz in der Linie der langfristig zur Aufwertung des Wohnumfeldes geplanten Pop-up-Parks in der Stadt Luzern. Der Startschuss für die Pop-up-Parks ist diesen Sommer. Vom 18. Juli bis 26. September 2020 können Bewohnerinnen und Bewohnern einen Parkplatz für vier Wochen in einen Begegnungsort für das Quartier umgestalten. 

Diesen Sommer über werden die Carplätze in der Stadt Luzern zu einem gros­sen Teil leer bleiben. Sie bieten sich für eine temporäre Umnutzung an, für einen sogenannten Pop-up-Park, wie sie in vielen Städten Schule machen. In der Schweiz setzen seit zwei Jahren die Städte Bern und Zürich auf dieses Instrument zur Aufwertung des öffentlichen Raumes unter aktiver Mitwirkung der Bevölkerung. Der 800 m2 Carplatz verfügt über fünf Parkplätze für Cars. Davon wurden fünf für den Pop-up-Park umgenutzt. Dieser kann je nach Bedarf verkleinert oder abgebaut werden. Gestaltet wurde der Pop-up-Park mit vom Lucern Festival kostenlos zur Verfügung gestellten 24 Planzengefässen und Sitzmöbeln. Diese wurden mit bestehendem Material wie Blumensäulen, Pflanzungen in Big-Bags und Sitzelementen ergänzt. Die Kosten belaufen sich laut den Angaben in der Medienmitteilung auf rund 20 000 Franken. Neben der langfristigen Lancierung der Pop-up-Parks prüft die Stadt in der aktuellen Situation, in der die Erholung im Wohnumfeld zusätzliche Bedeutung erlangt, weitere kurzfristige Aufwertungen im öffentlichen Raum.

Mitwirkung der Bewohnerinen und Bewohner: Aus Parkplätzen werden Pop-up-Parks

Um die Quartierzentren als Begegnungszonen zu stärken, setzt die Stadt Luzern künftig als eine von mehreren Massnahmen auf Pop-up-Parks. Drei Varianten sind im Konzept für die Pop-up-Parks vorgesehen: einen Parkplatz für vier Wochen umgestalten, ein leeres Grundstück oder einen Platz umnutzen oder einen Strassenabschnitt temporär sperren und als Begegnungsort gestalten. Den Auftakt machen die kleinsten Pop-up-Parks. An acht Standorten können Parkplätze oder ähnliche Orte für einen Monat umgenutzt und als Aufenthalts- und Belebungsplätze genutzt werden. Der Kostenbeitrag der Stadt beläuft sich auf 1000 Franken. Einen Platz wird die Stadtgärtnerei im Spätherbst selbst umgestalten.  

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Stadtgrün

Stadtbäume sind Schattenspender, sorgen an Hitzetagen für Kühlung und saubere Luft und verbessern so nachhaltig das Stadtklima. Vom 8. August bis 6.…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Am letzten Montag, 3. Augsut 2020, gaben der Kanton Basel-Stadt, IWB und Pro Innerstadt Basel den offiziellen Startschuss für die Erneuerung der…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Auszeichnungen

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat 2020 zum ersten Mal den Bundespreis Stadtgrün ausgelobt. Gewürdigt wird damit laut Pressetext…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Ab dieser Woche gestalten rund 30 ausgewählte Künstlerinnen und Künstler die Wände entlang des Fussgänger- und Velostegs der Schwarzwaldbrücke in…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Der Europaplatz in Bern ist eine grosse Asphaltfläche. Und er ist der erste Ort im öffentlichen Raum, wo die Stadt unter dem Motto «Bespielbare Stadt»…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Biodiversität

Winterthur bietet Privatpersonen, Vereine und Unternehmen neu die Möglichkeit, sich als Patinnen und Paten für vielfältiger und nachhaltiger…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Mit grossen bepflanzten mobilen Elementen will Stadtgrün Winterthur Orte beleben und für Kühlung sorgen, wo die dauerhafte Pflanzung von Bäumen und…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Der Stadtrat hat Florian Brack zum neuen Bereichsleiter Grün Schaffhausen ernannt. Florian Brack tritt die Nachfolge von Felix Guhl an, der im Herbst…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Umwelt

Die Hitze stellt insbesondere für kleine Kinder und ältere Menschen ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Die Stadt Bern lancierte deshalb letzte…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Am letzten Wochenende wurde laut Medienmitteilung das Burgweier-Areal in St. Gallen – ein attraktiver, naturnahe Erholungsraum – nun für die…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Heinrich Gartentors Kunstprojekt «Insel in der Stadt» zieht Kreise. Ab dem 12. Juni lebt die im letzten Jahr für den Münsterhof in Zürich konzipierte…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Ein Forschungsteam untersuchte in einer europaweiten Studie, was die Akzeptanz biodiversitäts-freundlicher Pflegemassnahmen erhöht. 

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Um die Töss als Naherholungsraum für die Bevölkerung aufzuwerten, sieht ein Leitbild der Stadt Winterthur verschiedene Massnahmen vor, die zeitlich…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Biodiversität

In diesen Wochen rufen viele Gemeinden die Grundbesitzer auf, ihre Hecken und Bäume entlang von Trottoires und Strassen zurückzuschneiden. Aus der…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Sponsored Content

25 Jahre ist es her, dass der erste automatische Rasenmäher von Husqvarna seinen Dienst antrat. Nicht mehr selbst mähen, mähen lassen: Längst hat der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün

Die HSR Hochschule für Technik Rapperswil und die HEPIA Genf haben eine repräsentative Befragung zum Freizeitverhalten der Bevölkerung während der…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Organisationen

Zum internationalen Tag der Artenvielfalt vom 22. Mai 2020 haben der Internationale Verband der Gartenbauproduzenten (Association of Horticulture…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Die Stadt Thun hat laut Medienmitteilung den Gehölzlehrpfad im Schadaupark modernisiert und erweitert. Fast 150 Gewächse sind nun zu bestaunen.…

Weiterlesen

  • Stadtgrün

Bis im Herbst 2020 werden in der Stadt Bern rund 330 bestehende Sitzbänke durch die «Neue Berner Bank» ersetzt. Das neue Modell ist laut…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Grünräume

Die Leiterin des Grünflächenunterhalts der Stadtgärtnerei Basel, Yvonne Aellen, stellt sich im Interview den Fragen über die Umstellung auf den…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

15/2020


Lehrstellensituation  in der Corona-Krise

Eine unvergessliche  Erfahrung fürs Leben 

Gärtnerlehre vor fast  70 Jahren

Industriekletterer – Grün-pflege in der Vertikalen
 

Zur Ausgabe E-Magazine

Agenda

Körper- und Kopfschmuck
Eine alte Bindereitechnik neu umgesetzt.
Blumenbörse Rothrist

Workshop mit Monika Laib, Inhaberin Ginkgo Blumen. Preis: 475.– (Mitglieder Fr. 295.–). Anmeldung (bis 5. 8., limitierte Platzzahl) per Mail oder Tel. 044 751 81 76.

13.08.2020 08:30  –  17:00
Greentours

Nach dem Vorbild der Flower Trials finden im Vorfeld der Plantarium Digital Expo die Greentours statt. Einige der Plantarium-Teilnehmer werden die Türen ihrer Baumschule für Fachbesucher öffnen. Anmeldung auf der Website der Plantarium Digital Expo.  

24.08.2020  –  04.09.2020
Attraktive Freiräume für die urbane Gesellschaft von morgen
Bedürfnisgerecht und nachhaltig geplant, gestaltet und betrieben.
1. Tag, Biel (26.8.); 2. Tag, Spreitenbach AG (16.9.); 3. Tag, Winterthur (21.10.)

3-tägiger Zertifikatskurs inkl. Exkursionen und Arbeit an konkreten Fallbeispielen.
Programm und Anmeldung (bis 31. Juli 2020)

26.08.2020

Submissionen

Region Zürich
Grünflächenpflege
Anforderungsfrist: 19.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Gärtner -und Umgebungsarbeiten
Anforderungsfrist: 17.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Dienstleistungen im Gartenbau
Anforderungsfrist: 07.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020

Newsletter Registration

Frau  Herr