Artikel

Klassischer Schwimmteich. In den vom Schwimmteichverband Schweiz unterschiedenen fünf Schwimmteichkategorien wird nebst der technischen Ausstattung auch die Üppigkeit der Wasserpflanzenzone definiert.

Architektonischer Biopool mit ausgefeilter Highend-Schwimmteichtechnik – die Kundschaft hat die Wahl zwischen verschiedenen Stilrichtungen.

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Organisationen

Seit 20 Jahren aktiv im Bereich Wasser

Naturbewusstsein, Wellness und Gesundheit – all diese in der heutigen Freizeitgesellschaft wesentlichen Werte verbinden sich mit Schwimmteichen. Das Trendprodukt hat sich in den letzten Jahren technisch und gestalterisch laufend weiterentwickelt: Schwimmteiche werden in verschiedenen Stilrichtungen und einer Vielzahl von Systemen erstellt.

Das Thema der biologisch aufbereiteten Wasserreinigung für Schwimmteiche und Pflanzenkläranlagen, deren individuelle Gestaltung, die Funktionsprinzipien und Bauweisen beschäftigten schon vor vielen Jahren eine Gruppe von innovativen und fortschrittlichen Landschaftsgärtnern. Bereits Ende der 1980er-Jahre wurden erste Schwimmteiche in der Schweiz geplant. Zehn Jahre später entwickelten sich Systembauweisen, erste Schwimmteichprojekte konnten in etwa ab 1995 realisiert werden. Mit Wissbegier, Unternehmergeist und der Bereitschaft, ein gewisses Risiko einzugehen, gingen die Schwimmteich­pioniere der Schweiz ans Werk. Die Materie war neu, auf Erfahrungen konnte nicht zurückgegriffen werden. Das Know-how musste erst erarbeitet werden. Mit Überzeugung und Bestimmtheit verfolgten die Pioniere ihre Visionen und tauschten als Interessengemeinschaft ihre Erkenntnisse aus. Um gemeinsam stärker zu werden, schlossen sich fünf Unternehmer zusammen und arbeiteten daran, weitere Fach­betriebe für dieses Spezialgebiet zu gewinnen. «Naturnahe Badegewässer und Pflanzenkläranlagen» sollten auf den Schweizer Markt gebracht werden. Vorreiter waren die Nachbarländer Deutschland und Österreich, die den Markteintritt bereits vollzogen hatten. 

2000 – das Jahr der Verbandsgründung 

Die Idee, sich als Verband zusammenzuschliessen, entstand vor 20 Jahren. Die Gründungsmitglieder Norbert Lehnert, Heinz Meier, Simon Lustenberger, Martin Moser und Rico Ponato waren überzeugt, dass Naturbewusstsein, Wellness und Gesundheit in der Freizeitgesellschaft eine grössere Rolle spielen werden, und dass Elemente, die diese Faktoren bedienen, zukunftsträchtig sein werden. Weiter sahen sie ein Potenzial darin, mit den neuartigen und umweltfreundlichen Ideen der Wasserreinigung, eine Alternative zu den konventionellen Chlorbädern bieten zu können. 

Unabhängig von der Bauausführung spielt das Zusammenwirken von Bakterien, Mikro­organismen und Wasserpflanzen eine wichtige Rolle. Dies trägt entscheidend zur biologischen Wasseraufbereitung bei. Demselben Grundgedanken folgt auch die Abwasserreinigung in Pflanzenkläranlagen. Anstelle kostenintensiver Technik übernimmt die Natur, unterstützt durch minimale Technik, die Reinigung des Abwassers. 

Die Initianten einigten sich bei der offiziellen Gründung 2020 auf den Namen «Schweizerischer Verband für naturnahe Badegewässer» (SVBP). Dass ein Zusammenschluss von Gleichgesinnten zu einem Verband nur Vorteile bringen kann, davon konnten weitere Unternehmer überzeugt werden. Deutlich im Branchenleitbild ist bis heute das Bewusstsein verankert, dass sich ein Schwimmteichmarkt nur mit einwandfreier Qualität und Fachkompetenz entwickeln und etablieren kann. Das Ziel wurde erreicht. Der SVBP wuchs stetig und wurde immer bekannter. Aktuell zählt der Verband 40 spezialisierte Unternehmen als Mitglieder. 

Der Verband blieb stets auf dem Vormarsch

Gemäss einer Marktforschung wurden in der Schweiz bis 2008 rund 2500 private Schwimmteichanlagen gebaut. Einzelne Anlagen konnten im öffentlichen Bereich verwirklicht werden. Derzeit entstehen zumeist im Privatbereich jährlich rund 300 Schwimmteiche in unterschiedlichen Bauweisen, Bausystemen, Grös­sen, Formen und technischen Ausführungen. Die Entwicklungsjahre tragen Früchte. Aus wasserbiologischer und bautechnischer Sicht wurden in den letzten zehn Jahren wegweisende Entwicklungen erzielt. Lang­jährig gesammelte Erfahrungswerte innerhalb des Verbandes, grosses Know-how sowie laufende Forschungsprojekte, unter anderem in Zusammenarbeit mit der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften), bewirkten gros­se Fortschritte. 

Laufende Aktivitäten über die Jahre

Der Schwimmteichverband, der seit 2019 mit dem Namen «Schwimmteichverband Schweiz» auftritt, wirkt nach innen und aussen. Der langjährig amtierende Präsident Heinz Meier und seine Vorstände engagieren sich auf verschiedenen Ebenen. Sie repräsentieren das Spezialgebiet, vertreten die Interessen der Mitglieder auf verschiedenen Ebenen, pflegen Kontakte zu offiziellen Stellen, leisten Öffentlichkeitsarbeit und organisieren Weiterbildungsanlässe. Die jährlich durchgeführten  Fachveranstaltungen und Exkursionen tragen dazu bei, dass Neuigkeiten und aktuelles Fachwissen zu den Mitgliedern gelangen. 

Im Jahr 2006 wurde der erste «Lehrgang zum Schwimmteichbauer» an der Hochschule Wädenswil angeboten. Seit 2012 können verschiedene Lehrgänge und Module zum «diplomierten Schwimmteichplaner, Schwimmteichbauer und/oder Schwimmteichpfleger» absolviert werden. Dadurch soll der Fachsektor weiterwachsen, das Spezialwissen an den Nachwuchs weitergegeben und die Branche mit Fachkräften im professionellen Schwimmteich- und Naturpoolbau laufend gestärkt werden. 

In den Jahren 2013 und 2017 erarbeitete eine Gruppe von Schwimmteichexperten aus dem Verband eine «Fachempfehlung für den Bau von privaten und öffentlichen, künstlich angelegten Badegewässern». Sie soll für die Projektierung, Ausführung sowie für den Betrieb von Schwimmteichanlagen verwendet werden und als Basis für Begutachtungen dienen.

Klare Definition von Schwimmteichen und Naturpools

Mit der offiziellen Einführung von fünf verschiedenen Schwimmteichkategorien, die im Jahr 2007 im Verband definiert wurden, wurde das Mass an technischer Ausstattung und die Üppigkeit der Wasserpflanzenzonen festgelegt. Die fünf Abstufungen decken den klassischen Schwimmteich bis hin zum architektonischen Biopool mit ausgefeilter Highend-Teichtechnik ab. Die Schwimmteich- und Naturpoolbauer können somit ein breites Spektrum an natürlichen Badeanlagen in verschiedenen Stilrichtungen anbieten. Ob eine liebliche Regenerationszone mit Sumpf- und Wasserpflanzen und Teich­lebewesen «attraktiver» erscheint als eine pool­artige Anlage mit biologischer Wasseraufbereitung, kann der Kunde anhand der verschiedenen Kategorien selber entscheiden.  

Schwimmteich und Naturpool  – Trendprodukt

Aktiv sein im Bereich Wasser kann zeitgemässer nicht sein. Mit der Gestaltung und dem Bau von Schwimmteichen und Biopools sind die spezialisierten Landschaftsgärtner im Trend. Das Thema Nachhaltigkeit und die Förderung der Biodiversität sind in aller Munde, der ökologische Gedanke zählt und das Gesundheitsbewusstsein der Menschen steigt stetig. Mit diesen zentralen und allgegenwärtigen Themen ist der Spezialzweig weiterhin auf einem marktorientierten Weg und kann optimistisch in die Zukunft blicken. Für die Vorstände und «Macher» des Schwimmteichverbandes Schweiz ­haben sich die 20 Jahre Verbands­tätigkeit gelohnt. Ihnen und allen aktiven Mitgliedern der Schwimmteichbranche sei für ihr Engagement und ihre andauernde Leidenschaft am «Wasser» herzlich gedankt. |

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Innovation 2021

Neben Minibaggern mit Standardheck haben sich Modelle mit Kurzheck oder sogar Nullheck etabliert. Völlig ersetzen werden sie die Standardbauweise aber…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Aus- und Weiterbildung

Der deutsche Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG) bietet neben seinen bewährten Veranstaltungen (wie Gründach-, Fassadenbegrünungs-…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Umwelt

Der Verein für Ingenieurbiologie würdigt drei Projekte für ihre exzellente Hochlagenbegrünung. Für die umfassenden Begrünungsarbeiten an den…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Auszeichnungen
  • Maschinen und Geräte
  • Fachmessen

Der Demopark-Neuheitenwettbewerb 2021 wurde trotz Ausfall der Fachmesse durchgeführt. Für die Innvoationsmedaille standen 50 Bewerbungen zur Wahl. Die…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche
  • Ausstellungen

Die APS AG ist nicht länger Mitorganisatorin der Giardina. Nach über 25 Jahren übergibt die Gründerin der europaweit führenden Indoor-Gartenmesse die…

Weiterlesen

  • Bautechnik
  • Garten- und Landschaftsbau

Das Abstecken von Flächen gehört zu den Basisaufgaben jeder Belagsarbeit. Mithilfe von Pflasternägeln wird ein sogenanntes Schnurgerüst erstellt. In…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen

Die Gewinner des neu geschaffenen Wettbewerbs für den kreativen architektonischen Einsatz des Baustoffes Naturstein stehen fest. Der SuperHink in der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Wettbewerbe
  • Umwelt

Das Projekt «Natur findet Stadt» des Naturama Aargau gewinnt aus 74 eingereichten Projekten den erstmals ausgeschriebenen Binding-Preis für…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

Die weltweite Verknappung von Stahl und damit seine Verteuerung wirkt sich auch auf die Preise von Betonwaren aus. Preistreiber ist der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Der Schlossgarten Hauptwil wird bis Ende 2022 in mehreren Etappen restauriert. Der in den 1660er-Jahren anglegete Barockgarten, gegliedert…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Pflanzenschutz

Die Berger Gartenbau AG in Kilchberg (ZH) macht mit einer tierisch guten Idee von sich reden. Sie bietet zwei speziell trainierte Enten an, die in…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau

Welches sind die beliebtesten Baumarten? Eine Antwort für deutsche Gärten liefert der Stihl-Garten-Barometer 2021. Er beruht auf einer im Oktober 2020…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Fachmessen

Europas grösste Freilandausstellung der Grünen Branche geht in diesem Jahr erstmals im Frühherbst an den Start: Statt wie vorgesehen im Juni wird sie…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Fachmessen

Aufgrund der weiterhin unsicheren Covid-19-Situation findet die spoga+gafa 2021 nicht Ende Mai/Anfang Juni statt. Der Termin der weltweit grössten…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Auszeichnungen

Zum wiederholten Mal sind bei der jährlich von Callwey und Garten + Landschaft zusammen mit den Branchenverbänden in Deutschland, Österreich und der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wettbewerbe

Pro Naturstein lanciert den ersten Schweizer Wettbewerb für Natursteinarchitektur. Der zwei Mal jährlich verliehene Preis SuperHink zeichnet…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

Flachdächer können und sollen begrünt werden. Damit leisten sie einen Beitrag zur Biodiversität, wirken als Wasserspeicher, isolieren das Gebäude und…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Die Türen der (G)Artenvielfalt in Dietikon (gartenvielfalt.org) bleiben laut Medienmitteilung bis zum 28. Februar 2021 geschlossen. Der…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Maschinen und Geräte
  • Gartenmarkt

Das 2018 gestartete Cordless Alliance System (CAS) ist ein herstellübergreifendes Akkusystem, dem sich immer weitere Marken anschliessen. Im Frühjahr…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Zurzeit ist nicht absehbar, ob und wann das nationale Verbot für die Durchführung von Messen und anderen Grossevents in Innenräumen aufgehoben wird.…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

19/2021

Pflanzenarten für Fassadenbegrünungen
Bildungszentrum der GmbB in Liestal
eröffnet
Die bunte Welt der Vaccinium
Lüscher Baumschulen baut mit Artigianfer

 

Zur Ausgabe

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Substratforum 2021
Aktuelle Situation der Torfreduktion. Torfersatzprodukte und wie mit den neuen Substraten erfolgreich produziert werden kann.
ZHAW Wädenswil, Campus Grüntal, Aula

Kosten: Fr. 180.–. Weitere Infos und Anmeldung (bis 10. Oktober 2021)

21.10.2021 09:00  –  16:00

Submissionen

VBZ Tramdepot Oerlikon
Angebotsfrist: 29.09.2021
Umgebungsarbeiten, Regensdorf
Angebotsfrist: 01.10.2021