Artikel

Das sind die erfolgreichen Diplomanden Techniker HF 2018/2020. Von links: Ivan Kuster, Pascal Arnosti, Lucien Schoch, Jan Gattiker, David Flury, Pino Müller, Mike Hürlimann, Florin Gerber, Patrick Jost,  Mathias Hollenstein,  Per Schönenberger, Nick Fuhrer, Büetigen (nicht im Bild).

«Sozialkompetenz ist nebst fachlicher Kompetenz der Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg», zitierte Markus Spiegel, Leiter Gartenbauschule Oeschberg, Abteilungsleiter bzemme, aus dem HF-Bulletin.

Michael Flühmann, «Leiter des Bildungsgangs mit Leib und Seele», freut sich mit den Diplomanden über ihren Erfolg.

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Aus- und Weiterbildung

Diplomfeier Techniker HF 2018/20

Nach ihrem zwei Jahre langen Vollzeitstudium an der Gartenbau­schule Oeschberg feierten die zwölf Diplomanden am 18. September 2020 ihren erfolgreichen Abschluss als Techniker HF. Die Diplome wurden im feierlichen Rahmen und unter den gegenwärtig besonderen Bedingungen überreicht. 

Man spricht Berndeutsch, so lautete der Tenor an der Diplomfeier der Techniker Höhere Fachschule (HF) 2018–2020 an der Gartenbauschule Oeschberg. Das galt zwar nicht für den Kreis der Diplomanden, bei denen sich Aargauer, Appenzeller, Luzerner, Solothurner, St. Galler und Zürcher Dialekt mit dem Berndeutsch vermischte, jedoch für die Reden der Schulleitung. Sie standen im Gleichklang mit den Mundartliedern im Stil der Troubadoure von Rolf Marti. Der als «Hommage an alle Workaholics» angekündigte Mundartsong über Angebot und Nachfrage verweist auf den Humor der «fadegraden» berndeutschen Texte.

In diesem Rahmen fand die engagierte Rede von Markus Spiegel, Abteilungsleiter bzemme, ihren Widerhall. «Sozialkompetenz», wie Spiegel aus einem im Bulletin Höhere Fachschule erschienenen Fachartikel zitierte, «ist nebst der fachlichen Kompetenz entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg.» So allgegenwärtig der Begriff ist, so schwer fass- und messbar sei er auch. Mit freundlich grüssen sei es jedenfalls nicht getan, sagte Spiegel. Er stellte ein Modell vor, das sechs Schlüsselkompetenzen definiert. 

Woran erkennt man Sozialkompetenz?  

Basis ist das Vertrauen, die Fähigkeit, sich anderen Menschen zu öffnen. Der Antrieb sagt etwas darüber aus, mit welcher Leidenschaft und Energie jemand ein Projekt angeht, wie er das Ziel zu erreichen
versucht, eine Sache analysiert statt «drieschiesst». Intelligenz, so Spiegel, zeigt sich daran, wie ein Mensch an ein Problem herangeht und wie er mit Komplexität umgeht. «Finden Sie Ihren individuellen Lösungsstil», wandte er sich direkt an die Diplomanden. Sozialkompetenz wird weiter durch den moralischen Kompass geprägt. Freundschaft, die Fähigkeit, längerfristige Beziehungen auch unter Berufskollegen zu pflegen, ist ebenfalls elementar. Für das Kollegiale im Betrieb bestehe noch viel Potenzial, gab Spiegel dem Führungsnachwuchs, der die Unternehmenskultur mitprägen wird, als Tipp mit auf den Weg. Dies trägt zur Zufriedenheit bei, der sechste von Spiegel vorgestellte Punkt, der Sozialkompetenz ausmacht. «Nichts ist drinnen, nichts ist draussen; denn was innen, das ist aus­sen», wählte er als Zitat von Goethe, um seine Ausführungen zu bekräftigen. «Sie haben als Menschen einen grossen Weg absolviert. Sie sind zu Persönlichkeiten gereift.» Mit diesen Worten entliess der Schulleiter die Diplomanden ins Berufs­leben. «Ich werde Sie vermissen.» Damit übergab er das Wort an Michael Flühmann, den «Bildungsgangleiter mit Leib und Seele», wie Spiegel betonte. 

Projektorientiertes Lernen im Fokus

Flühmann nahm die Diplomanden und die Gäste mit auf eine Fotosafari und warf Blitzlichter auf die zweijährige Vollzeitausbildung. Das Studium beginnt traditionell mit einem 25 km langen Marsch und anschliessenden Lagerfeuer. In der ersten Woche setzten sich die zwölf Studenten mit dem Rollenwechsel vom Arbeits- in das Studentenleben auseinander. «Sie haben sich ab Tag 1 auf dem Oeschberg zurechtgefunden. Sie waren eine zufriedene, stets gut gelaunte Truppe», berichtete Flühmann. Begeistert zeigte sich der Bildungsgangleiter, «wie die Klasse von Beginn an auf das projektorientierte Unterrichten aufgesprungen ist». In allen Lernfeldern wurden Reisen und Exkur­sionen unternommen und Realprojekte ausgearbeitet – vom Kundengespräch über die Situationsanalyse und die planerische Umsetzung mit CAD bis hin zur bautechnischen Ausführung und organisatorischen Abwicklung. Die traditionelle Studienreise am Ende des ersten Studienjahres führte nach Antwerpen. Die Studenten besichtigten den grössten europäischen Hafen, gewannen einen Einblick in die Produktion von Klinkersteinen, besuchten eine der grössten europäischen Baumschulen und setzten sich mit der Pflanzplanung im Privatgarten des bekannten Landschaftsarchitekten Chris Ghyselen auseinander. «Sie haben sich gegenseitig gepusht, interagiert im positiven Sinn. Das hat alle weitergebracht und einen Mehrwert generiert», zog Flühmann als Résumé und prognostiziert: «Der Jahrgang 2018/2020 gibt, wenn er ausgereift ist, einen Bombenjahrgang.» Alle zwölf haben bestanden sowie ein weiterer Kandidat, der die Prüfung wiederholte. Für die beste Diplomprüfung ausgezeichnet wurde Mathias Hollenstein. Drei weitere Preise wurden vergeben: für die Diplomarbeit von Per Schönenberger in Bau­führung/Bautechnik (Teilbereich des Projektes «Circle», Flughafen Kloten), die Diplomarbeit in Betriebswirtschaftslehre von Florin Gerber (Marketingkonzept für den Familienbetrieb) sowie Patrick Jost für seinen Einsatz als Klassenchef.   

Die Grussworte von JardinSuisse überbrachte Geschäftsführer Carlo Vercelli. Er gratulierte den zwölf jungen Männern zu ihrem Diplom, auf das sie zu Recht stolz sein dürften. «Ihr bringt die Branche in der Zukunft weiter.» Hierfür wünscht sich der Geschäftsführer künftig mehr Frauen, die diesen Weg einschlagen. Und mit Blick auf die Gegenwart und die gute Auftragslage sagte Vercelli: «Die Branche ist in Corona­zeiten noch sympathischer als vorher geworden – ein wunderbarer Beruf, eine wunderbare Branche.» |

Die erfolgreichen Diplomanden Techniker HF 2018/2020:

• Pascal Arnosti, Luzern (LU)
• David Flury, Zuchwil (SO)
• Nick Fuhrer, Büetigen (BE)
• Jan Gattiker, Längenbühl (BE)
• Florin Gerber, Lyss (BE) (beste Diplomarbeit BWL)
• Mathias Hollenstein, Jonschwil (SG) (beste Diplomprüfung)
• Mike Hürlimann, Jona (SG)
• Patrick Jost, Ranflüh (BE) (ausgezeichnet als Klassenchef)
• Ivan Kuster, Appenzell (AI)
• Pino Müller, St. Gallen (SG)
• Lucien Schoch, Windisch (AG)
• Per Schönenberger, Zürich (ZH) (beste Diplomarbeit Bauführung/Bautechnik

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Innovation 2021

Neben Minibaggern mit Standardheck haben sich Modelle mit Kurzheck oder sogar Nullheck etabliert. Völlig ersetzen werden sie die Standardbauweise aber…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen

Die Gewinner des neu geschaffenen Wettbewerbs für den kreativen architektonischen Einsatz des Baustoffes Naturstein stehen fest. Der SuperHink in der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Wettbewerbe
  • Umwelt

Das Projekt «Natur findet Stadt» des Naturama Aargau gewinnt aus 74 eingereichten Projekten den erstmals ausgeschriebenen Binding-Preis für…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

Die weltweite Verknappung von Stahl und damit seine Verteuerung wirkt sich auch auf die Preise von Betonwaren aus. Preistreiber ist der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Der Schlossgarten Hauptwil wird bis Ende 2022 in mehreren Etappen restauriert. Der in den 1660er-Jahren anglegete Barockgarten, gegliedert…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Pflanzenschutz

Die Berger Gartenbau AG in Kilchberg (ZH) macht mit einer tierisch guten Idee von sich reden. Sie bietet zwei speziell trainierte Enten an, die in…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau

Welches sind die beliebtesten Baumarten? Eine Antwort für deutsche Gärten liefert der Stihl-Garten-Barometer 2021. Er beruht auf einer im Oktober 2020…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Fachmessen

Europas grösste Freilandausstellung der Grünen Branche geht in diesem Jahr erstmals im Frühherbst an den Start: Statt wie vorgesehen im Juni wird sie…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Fachmessen

Aufgrund der weiterhin unsicheren Covid-19-Situation findet die spoga+gafa 2021 nicht Ende Mai/Anfang Juni statt. Der Termin der weltweit grössten…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Auszeichnungen

Zum wiederholten Mal sind bei der jährlich von Callwey und Garten + Landschaft zusammen mit den Branchenverbänden in Deutschland, Österreich und der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wettbewerbe

Pro Naturstein lanciert den ersten Schweizer Wettbewerb für Natursteinarchitektur. Der zwei Mal jährlich verliehene Preis SuperHink zeichnet…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

Flachdächer können und sollen begrünt werden. Damit leisten sie einen Beitrag zur Biodiversität, wirken als Wasserspeicher, isolieren das Gebäude und…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Die Türen der (G)Artenvielfalt in Dietikon (gartenvielfalt.org) bleiben laut Medienmitteilung bis zum 28. Februar 2021 geschlossen. Der…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Maschinen und Geräte
  • Gartenmarkt

Das 2018 gestartete Cordless Alliance System (CAS) ist ein herstellübergreifendes Akkusystem, dem sich immer weitere Marken anschliessen. Im Frühjahr…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Zurzeit ist nicht absehbar, ob und wann das nationale Verbot für die Durchführung von Messen und anderen Grossevents in Innenräumen aufgehoben wird.…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Maschinen und Geräte
  • Fachmessen

Aufgrund der Verordnung zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie, welche der Bundesrat am 28. Oktober 2020 verfügt hat, ist die BAUMAG 2021 abgesagt.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Die Royal Horticultural Society (RHS) hat vor Kurzem ihre Pläne für die Durchführung der Chelsea Flower Show 2021 angekündigt. 

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Maschinen und Geräte
  • Fachmessen

Die Planung der 20. Schweizer Fachmesse für Baumschinen, Baugeräte und Werkzeuge schreitet voran. Dank Schutzkonzept – mit Maskenpflicht in den Hallen…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

In seiner 35-jährigen Geschichte hat sich Biotop in Weidling bei Wien zum weltweiten Marktführer für Naturpools und Schwimmteiche entwickelt. 1985 von…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wettbewerbe

Sieger der diesjährigen Schweizer Meisterschaft im Garten- und Landschaftsbau sind Fabian Baumann aus Oberdiessbach BE und Marc Baumberger aus…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

12/2021


Wasserspeicherung – verschiedene
Systeme
Akkugeräte beurteilen – worauf ist zu
achten?
Suffizienz – die Frage nach dem richtigen Mass

 

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Resilienz dank Diversität
Online (Zoom-Webinar)

Online-Pflanzenschutztagung von JardinSuisse. Die Tagung (organisiert von Felix Rusterholz, in Vertretung der Fachstelle Umwelt JardinSuisse) steht im Zeichen alternativer, präventiver Ansätze des Pflanzenschutzes. Aktuelle  Schädlinge, Krankheiten und Mangelsymptome werden in wechselenden Präsentationen in verschiedenen online-Gruppenräumen betrachtet. «Die Natur als kostbarstes Gut der Grünen Branche» ist das Thema der Diskussionsrunde mit Markus Fischer, Botanischer Garten Bern; Sabine Tschäppeler, Stadtgrün Bern; Daniel Mosimann, Naturnaher Gartenbau, Münsingen. 
Kosten: Fr. 190.–, für Mitglieder JardinSuisse Fr. 150.–. Anmeldung bis 15. August 2021: s.albertsen@jardinsuisse.ch.
 

19.08.2021 09:15  –  17:00

Submissionen

Region Zürich
Strassenbau mit Werkleitungsersatz Wasser, EKZ, Energie 360°
Angebotsfrist: 24.06.2021
Region Basel
Sportanlage Toggessenmatten, Ettlingen
Angebotsfrist: 01.07.2021
Region Zürich
Quartierhof Höngg
Angebotsfrist: 12.07.2021