Artikel

Wasserdurchlässe (gelb), Wehre (rot) und Rampen (violett) sind die häufigsten künstlichen Hindernisse in den Fliessgewässern der Schweiz. Screenshot Amber Barrier Atlas, Version 1.0, 29. Juni 2020

  • Umwelt
  • Biodiversität

Verbaute Fliessgewässer: Schweiz belegt unrühmlichen Spitzenplatz

Forschende haben im Rahmen des EU Horizon 2020 Projekts AMBER erstmals die Zahl der Hindernisse in Europas Gewässern ermittelt. Mit über 170 000 Verbauungen verzeichnet die Schweiz neben den Niederlanden die höchste Dichte an Hindernissen.

Von den rund einer Million Hindernisse, die in Europa die Fliessgewässer blockieren, sind 171`693 in der Schweiz zu finden. Diese Zahlen wurden im Rahmen des des EU Horizon 2020 Projekts AMBER (Adaptive Management of Barriers in European Rivers) erhoben und kürzlich in einem Atlas publiziert. Die Querbauten verhindern die freie Fischwanderung und tragen zum Artensterben in unseren Gewässern bei. Viele dieser Verbauungen könnten problemlos zurückgebaut werden, da sie heute keine Funktion mehr erfüllen, schreibt der WWF in einer Medienmitteilung. Als nachahmenswertes Beispiel nennt die Umweltorganisation das nicht mehr benötigte Wehr in der Surb AG. Ursprünglich diente es zur Bewässerung und Düngung der sogenannten Wässermatten. Weil das Grünland inzwischen aber anders bewirtschaftet wird, hat der Kanton Aargau das Wehr rückgebaut und durch eine begleitende Revitalisierung ein strukturreiches, dynamisches Gewässer geschaffen, das zahlreiche Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Wettbewerbe
  • Umwelt

Das Projekt «Natur findet Stadt» des Naturama Aargau gewinnt aus 74 eingereichten Projekten den erstmals ausgeschriebenen Binding-Preis für…

Weiterlesen

  • Umwelt

Martina Munz, Nationalrätin und Stiftungsrätin Landschaftsschutz Schweiz (SL), hat im Juni 2019 das Postulat «Stopp der Verschotterung von…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Umwelt

Das Projekt «StadtWildTiere Luzern» lanciert in diesem Jahr die Kampagne «Freie Bahn für Igel & Co». Die Vernetzung der Gärten soll für Igel…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Biodiversität

BirdLife Schweiz lancierte vom 5. bis 9. Mai 2021 die alljährliche Aktion «Stunde der Gartenvögel». Über 4500 Personen (Familien und Schulklassen)…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Umwelt
  • Biodiversität

Die Stadt Winterthur pflanzt in den nächsten drei Jahren zusätzlich 1000 Bäume in den städtischen Plätzen und Anlagen sowie im angrenzenden…

Weiterlesen

  • Buch-Tipp
  • Umwelt

Zu seinem 30-jährigen Bestehen hat der Oekom-Verlag eine «Bibliothek der Nachhaltigkeit» ins Leben gerufen. Die hochwertige Reihe mit Leinenrücken…

Weiterlesen

  • Umwelt

Gemäss Medienmitteilung hat die Universität Wien gemeinsam mit der oberösterreichischen Landesregierung, dem Naturpark Attersee-Traunsee und weiteren…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Biodiversität
  • Organisationen

Im aktuellen Jahresbericht 2020 zeigt Aqua Viva, wie die Schweizer Gewässer immer mehr ihres ursprünglichen Raums verlieren. Der Kampf um die…

Weiterlesen

  • Publikationen
  • Umwelt
  • Biodiversität

Pestizide sind in der Schweiz allgegenwärtig, belasten die Umwelt und gefährden die Biodiversität. Ein neues Faktenblatt des Forums Biodiversität der…

Weiterlesen

  • Web-Tipp
  • Umwelt

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) messen sich seit Dienstag…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Biodiversität

Pro Natura und die Stiftung Umwelteinsatz ermöglichen naturnahe Ferien für einen guten Zweck. Im Zentrum der angebotenen Ferienarbeitswochen steht der…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Umwelt
  • Nutzpflanzen

Weisse Pfosten in reduziertem Design – sogenannten Lockpfosten – bringen Passantinnen und Passanten mittels Kurztexten die Landwirtschaft näher. In…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Biodiversität

Zurzeit werden in Bern laut Medienmitteilung im Auftrag der Aktion Biber & Co. (Pro Natura Bern) und von Stadtgrün Bern Weidenstecklinge entlang der…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Pflanzenschutz

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) präsentierte vor Kurzem die Positivliste für biologische Kleingärten. Zu ihrem fünfjährigen…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Biodiversität

Laut Medienmitteilung setzte die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL-FP) 2020 1.5 Millionen Franken für die Pflege Schweizer Kulturlandschaften…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Organisationen

«Mit den Freiwilligen des Bergwaldprojekts können wir den Wandel für einen zukunftstauglichen Wald massgeblich unterstützen», schreibt die Stiftung…

Weiterlesen

  • Umwelt

Pro Natura hat den Bachflohkrebs (Gammarus fossarum) zum Botschafter für saubere, natürliche Bäche erkoren und ruft damit zu einem besseren Schutz der…

Weiterlesen

  • Umwelt

Die alpine Landschaft spiegelt Vergangenheit und Gegenwart, stiftet Identität, bietet Raum für Erholung, ist Heimat oder Sehnsuchtsort. Das Ende 2020…

Weiterlesen

  • Umwelt
  • Ausstellungen

Das Naturhistorische Museum Basel hat vor Kurzem vor seinen Toren in der Augustinergasse einen kleinen Mischwald gepflanzt. Die Aktion soll darauf…

Weiterlesen

  • Umwelt

Am 5. Dezember ist Weltbodentag. Aus diesem Anlass hat die Bodenkundliche Gesellschaft der Schweiz (BGS) den Lössboden zum Boden des Jahres 2021…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

12/2021


Wasserspeicherung – verschiedene
Systeme
Akkugeräte beurteilen – worauf ist zu
achten?
Suffizienz – die Frage nach dem richtigen Mass

 

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Resilienz dank Diversität
Online (Zoom-Webinar)

Online-Pflanzenschutztagung von JardinSuisse. Die Tagung (organisiert von Felix Rusterholz, in Vertretung der Fachstelle Umwelt JardinSuisse) steht im Zeichen alternativer, präventiver Ansätze des Pflanzenschutzes. Aktuelle  Schädlinge, Krankheiten und Mangelsymptome werden in wechselenden Präsentationen in verschiedenen online-Gruppenräumen betrachtet. «Die Natur als kostbarstes Gut der Grünen Branche» ist das Thema der Diskussionsrunde mit Markus Fischer, Botanischer Garten Bern; Sabine Tschäppeler, Stadtgrün Bern; Daniel Mosimann, Naturnaher Gartenbau, Münsingen. 
Kosten: Fr. 190.–, für Mitglieder JardinSuisse Fr. 150.–. Anmeldung bis 15. August 2021: s.albertsen@jardinsuisse.ch.
 

19.08.2021 09:15  –  17:00

Submissionen

Region Zürich
Strassenbau mit Werkleitungsersatz Wasser, EKZ, Energie 360°
Angebotsfrist: 24.06.2021
Region Basel
Sportanlage Toggessenmatten, Ettlingen
Angebotsfrist: 01.07.2021
Region Zürich
Quartierhof Höngg
Angebotsfrist: 12.07.2021