Artikel

Dschungelfeeling im Gartencenter Raschle mit viel Grün, ...

... aber auch mit bunten Hinguckern wie Aglaonema ‘Cherry Baby’ ...

... und Codiaeum variegatum in Orange.

Markus Raschle, Inhaber und Geschäftsführer der Dorfgärtnerei Raschle AG, ist mit dem Verlauf der diesjährigen «Grünen Wochen» äus­serst zufrieden. Bild zvg

Besonders gefragt sind Grünpflanzen wie die panaschierte Monstera ‘Thai Constellation’ ...

... und die wunderschön gezeichnete Alocasia micholitziana ‘Frydek’.

  • Fachhandel
  • Zierpflanzen

Im Zimmerpflanzenfieber

Die «Grünen Wochen» im Wädenswiler Gartencenter und in der Langnauer Dorfgärtnei Raschle boten im vergangenen Januar 
alles, was es für einen trendigen Indoordschungel braucht.

Noch ist es eisiger Winter, die Bäume recken ihre kahlen Äste in den blauen Januarhimmel und die Menschen vergraben ihre Hände tief in den Jackentaschen. Sobald sich aber die Türen des kleinen Gartencenters auf dem Gelände der «Alten Fabrik» im Herzen Wädenswils öffnen, ändert sich das schlagartig: T-Shirt-Temperaturen, Gezwitscher tropischer Vögel, Plätschern von Wasser – und eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen empfangen die Besucherinnen und Besucher: Wir stehen mitten im Dschungel von Raschles «Grünen Wochen», die vom 7. bis 29. Januar 2022 im Gartencenter in Wädenswil und in der Dorfgärtnerei Langnau in der Zürcher Agglomeration über die Bühne gingen. 

Dass grüne Wohnzimmer im Trend sind, zeigt sich nicht nur auf Instagram, Pinterest und Co. Auch das Museum für Gestaltung in Zürich widmet sich mit der Ausstellung «Plant Fever» unseren pflanzlichen Mitbewohnern und stellt gar die Frage, ob sie die neuen Haustiere sind. So weit geht Raschle nicht. Dafür sorgen die Gärtnerinnen und Gärtner der beiden Geschäfte: Sie instruieren die neuen «Halterinnen» einfach so, dass die Zimmerpflanzen ein möglichst gutes Dasein fristen.

Wesentlicher Treiber für das grosse Interesse an Zimmerpflanzen sind die sozialen Medien: Wer heute trendig wohnen will, legt sich einen exotischen «Indoor-dschungel» zu. Und natürlich hat die Pandemie der Branche in die Hände gespielt. Mit ihr stieg das Bedürfnis, das Zuhause zu verschönern. So manches Wohnzimmer und Homeoffice ist mit Grünpflanzen aufgerüstet worden, nicht nur aus modischen Gründen, sondern auch für ein gutes Raumklima und fürs Wohlbefinden. 

Kunden von nah und fern 

Markus Raschle hat seit jeher ein Faible für Zimmerpflanzen. Er führt in seinen Verkaufsgeschäften nicht erst seit ihrem Comeback ein gut bestücktes Sortiment. Die «Grünen Wochen» veranstaltet er schon seit vielen Jahren. Dies vor allem, um die Lücke nach Weihnachten zu überbrücken und das Gartencenter nicht einschlafen zu lassen. Damit könne er die Frequenz einigermassen halten und im Januar einen schönen Umsatz generieren. Mit dem Verlauf der diesjährigen Wochen ist er äusserst zufrieden; gegenüber den Vorjahren konnte er den Umsatz nochmals steigern. Im Vorfeld hat er 21 000 Flyer verteilen lassen und regelmäs­sig die sozialen Medien bespielt. Die grosse Menge an Zimmerpflanzen, die in den Niederlanden eingekauft wurden – insgesamt 7000 Stück –, schlug sich für die Kundschaft in attraktiven Preisen nieder.

Andrin Garzoni arbeitet seit gut zehn Jahren bei Raschle, heute als Abteilungsleiter Technik resp. Leiter Terrassenservice. Seit mehreren Jahren begleitet er die «Grünen Wochen» in Wädenswil und konnte die stete Zunahme des Interesses an Zimmerpflanzen mitverfolgen – bis zum heutigen Hype. «Viele Kundinnen und Kunden lassen sich vom Angebot inspirieren. Andere – die Freaks – reisen auf der Suche nach bestimmten Pflanzen teilweise von weit her an und sind bereit, tief in die Tasche zu greifen», sagt der Gärtner. Das könnten gut und gerne mehrere Hundert Franken sein.

Begonnen hat der Trend mit «Grossmutterpflanzen» wie Zimmerlinde, Gummibaum, Forellen-Begonie oder Schwiegermutter-Zunge. Heute sind Monstera, Philodendron, Aglaonema- oder Syngonium-Arten und -Varietäten beliebt, gesucht sind insbesondere panaschierte Raritäten. Auch was den Wuchs anbelangt, haben sich die Wünsche verändert. War in früheren Jahren eher ein kompakter Wuchs gefragt, so darf es heute dicht wachsen, wild wuchern und klettern. 

«Einfach cool»

Das Innenbegrünungsteam der Raschle-Verkaufsgärtnereien bot während der Januarwochen einen Extra-Beratungs-service für Grünpflanzen an; für die verkauften Pflanzen besteht ein «lebenslanger Gratis-Pflanzendoktor-Support». Bei diesem haben Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, Blätter oder Bilder von kränkelnden Pflanzen mitzubringen und Vorschläge für entsprechende Pflegemassnahmen zu erhalten. Wobei den Freaks nicht viel vorzumachen sei, meint Raschle. Im Gegenteil: Man müsse schon fast aufpassen, dass man mithalten könne. «Was auf den sozialen Medien abgeht, ist unglaublich cool, all die jungen Leute, die gezielt nach Pflanzen suchen und dafür ihr Geld ausgeben! Das gibt auch meinen Mitarbeitenden ein gutes Gefühl: Sie arbeiten nicht in einer verstaubten Gärtnerei, sondern in einem trendigen Betrieb.» Auch wenn der Hype eines Tages ein Ende finden wird, sieht Raschle darin eine grosse Chance. Junge Leute, die sich mit Pflanzen beschäftigen, seien für die Branche positiv: Es könnte ein nachhaltiges Interesse für Pflanzen entstehen, das vielleicht sogar Auswirkungen auf die Berufswahl hat. |

 

Ausstellung und Pflanzenfestival 

Die Ausstellung «Plant Fever» im Zürcher Museum für Gestaltung stellt rund 50 internationale Projekte aus den Bereichen Produktdesign, Mode und neue Technologien vor und untersucht, welches verborgene Potenzial in Pflanzen steckt. Im Rahmen der Ausstellung findet vom 24. bis 27. März 2022 das Pflanzenfestival statt. Dann verwandeln sich das Toni-Areal sowie das angrenzende 25hours Hotel Zürich West und die Räumlichkeiten vom «Zum wilden Gärtner» in eine grüne Kreativoase voller botanischer Attraktionen und vielseitiger Aussichten. www.museum-gestaltung.ch

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Google Captcha ist erforderlich!

  • Fachhandel
  • Handel
  • Gartenmarkt

Über 300 Personen nahmen am Baumarktkongress 2021 teil. An der zweitägigen digitalen Veranstaltung wurde ein neuer Studienansatz vorgestellt, der die…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Handel

Das Einkaufscenter in Luzern hat sich etabliert. Aus diesem Grund wird das bestehende Gebäude um zwei Etagen mit einer zusätzlichen Lagerfläche von…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche

An seiner Sitzung vom 1. März 2024 hat der Bundesrat eine Anpassung der Freisetzungsverordnung beschlossen. Ab dem 1. September 2024 dürfen gewisse…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Pflanzenverwendung
  • Produktion

Bei der Frühjahrsedition der Florall vom 5. März 2024 in den Messehallen der Waregem Expo in Belgien bewarben sich zwölf neue Sorten sowie vier…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Baumschulen
  • Handel
  • Fachmessen
  • Zierpflanzen

Die belgische Fachmesse für Zierpflanzen und Baumschulprodukte feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen und eröffnet am 5. März die…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Gartenmarkt

Per Ende Januar 2025 plant das Gartencenter Schilliger seine Niederlassung in Matran (FR) zu schliessen.

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Auszeichnungen

Die Gewinner des Gläsernen Tulpen Awards 2023 stehen fest. Der Preis für die besten Markteinführungen wurde am 8. November 2023 an einer feierlichen…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Handel
  • Gartenmarkt

Der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e. V. (BHB) erhält Zuwachs. Sein neuestes Handelsmitglied ist der österreichische Fachhändler Zgonc.

Weiterlesen

  • Fachhandel

Zum dritten Mal ging in der Blumenbörse Schweiz in Rothrist letzte Woche Dienstag der Floristikwettbewerb «Flower & Style» über die Bühne.

 

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Fachmessen

Die Ornaris, die Schweizer Fachmesse für Konsumgüter, lädt vom 20. bis 22. August 2023 auf das Bernexpo-Gelände in Bern ein, um ihr 50-Jahre-Jubiläum…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Zierpflanzen

Am 24. Juli 2023 zog ein schweres Hagelunwetter über Wangen bei Dübendorf. Es hinterliess in der grössten Orchideengärtnerei der Schweiz einen…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Zierpflanzen

Über 4000 Blumensträusse aus Schweizer Blumen werden am Freitag, 1. September, in der ganzen Schweiz in wiederverwendbaren Gefässen (Ecopots) verteilt…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Fachmessen

In diesem Jahr wurden mehr Besucherinnen und Besucher aus den aussereuropäischen Regionen verzeichnet: Insgesamt hatten sich Personen aus 87…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Auszeichnungen

Im Rahmen der Flowertrials wurde der «Gewinner mit dem Wow-Faktor» beim FleuroStar-Abend am 15. Juni bei Breeders Avenue in Kudelstaart (NL)…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Fachmessen

Die 40. Internationale Pflanzenmesse (IPM) in Essen findet vom 23. bis 26. Januar 2024 statt. Für die Jubiläumsausgabe wurde die neue Kampagne «Unser…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Wettbewerbe
  • Zierpflanzen

Im diesjährigen Wettbewerb um die Pflanze mit dem stärksten optischen Eindruck am Point of Sale und mit dem grössten Handelspotenzial stehen…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Umwelt
  • Biodiversität

Das Gartencenter Mencke in Sprockhövel/Wuppertal und der Erdenspezialist Patzer Erden warben am 20. April 2023 mit dem Naturkunstwerk «beedabei NATUR…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Web-Tipp
  • Fachmessen

Die Weltleitmesse des Gartenbaus lässt die an der Liveveranstaltung im Januar präsentierten Trends nochmals online aufleben: IPM Discovery Center und…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Fachmessen

Vom 12. bis 14. Februar konnten sich in Bern Einkäuferinnen und Einkäufer des Detailhandels von Trends und Produkten der kommenden Saison inspirieren…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Pflanzenverwendung
  • Zierpflanzen

Einjährige Wechselbepflanzungen kommen immer weniger zum Einsatz, da sie gemäss Verver Export betreffend Nachhaltigkeit nicht mehr angemessen…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

07/2024

Rapperswiler Tag 2024

Novel Ecosystems – eine Spurensuche

Kraftort Kartause Ittingen

Robert Zollinger – Pionier im Samenanbau
 

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Kamelien- und Magnolienblüte
Im botanischen Garten am Lago Maggiore sind ab Mitte März die Kamelien und Magnolien in voller Blütenpracht zu sehen.
Parco Botanico Gambarogno, San Nazzaro TI

Öffnungszeiten: täglich (auch Feiertage) von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Fr. 8.–. Weitere Infos: parcobotanicogambarogno.ch.

15.03.2024  –  30.04.2024
Die Siedlung als Landschaft

Ziel des Seminars von EspaceSuisse ist es, den Teilnehmenden Argumente, Beispiele und Kompetenzen für ihre Freiraumplanung mitzugeben. Sie werden ermuntert, Freiraumqualitäten zu fordern und zu fördern. Dazu werden in Referaten von Landschafts- und Planungsfachleuten sowie auf einem Rundgang durch Aarau Antworten gesucht und diskutiert.
Ort: Naturama, Aarau
Kosten: ab Fr. 350.–.
Weitere Infos und Anmeldung

23.04.2024 08:30  –  16:30
Frühlingsfest und 90-Jahre-Jubiläum der GSH
Gartenbauschule Hünibach, Chartreusestrasse 7, Hünibach

Freitag, 8.30 bis 22 Uhr und Samstag, 9 bis 16 Uhr. Am Samstag Markt und Degustation mit 17 Ständen, Unterhaltungsprogramm, Gastroangebot. 9.30 Uhr: Referat von Susanne Hochuli, Präsidentin Greenpeace Schweiz, zum Thema «Gärten sollen so sein, dass man darin lebt». 10. 30 und 14.30 Uhr: Führungen durch die Gärten und die Lehrwerkstätte.

26.04.2024  –  27.04.2024

Submissionen

Region Thurgau
Bildungsstätte Sommeri
Angebotsfrist: 19.04.2024
Neubau Mehrzweckhalle Bläji, Koppigen
Angebotsfrist: 07.05.2024
Region Schaffhausen
Neugestaltung Kammgarnhof und Neubau Tiefgarage
Angebotsfrist: 17.05.2024