Artikel

Fachgruppen-Präsidentin Dora Aebi-Küpfer eröffnet am 26. Februar 2020 in Aarau die 106. Versammlung Baumschulen.

Andi Reichenbach sieht in der Revision Grundbildung RPG23 eine grosse Chance.

JardinSuisse-Präsident Olivier Mark erläutert die Haltung des Verbandes bei der Bekämpfung der Trinkwasser- und der Pestizidinitiative.

Die neue Marketingbroschüre der exportierenden und im Ausland an Messen teilnehmenden Schweizer Baumschulen und Staudengärtnereien.

Werbung für exportierende Schweizer Produktionsbetriebe am IPM-Stand 2020 von Häberli.

  • Produktion
  • Baumschulen

Grundbildung und Umweltthemen im Mittelpunkt

So divers die Mitgliedsbetriebe der Fachgruppe Baumschulen JardinSuisse sind, die Revision Grundbildung betrifft alle. Gleiches gilt für den Pestizideinsatz und die Torfreduktion. Diese Themen beschäftigten die Versammlung vom 26. Februar 2020 in Aarau, an der umfassend informiert und engagiert diskutiert wurde.

«Mir ist wichtig, dass wir gemeinsam unterwegs sind und die Zukunft unserer Gärtnereien gemeinsam gestalten», betonte Fachgruppen-Präsidentin Dora Aebi-Küpfer in ihrer Begrüssung. Sie spielte damit auf den geringen Frauenanteil von nur 9 % im Plenum an. Für das nächste Treffen der Mitgliedsbetriebe wünschte sie sich eine Steigerung. 

Was muss der Produzent/die Produzentin der Zukunft können?

Die rückläufigen Zahlen bei den Auszubildenden (Baumschulen, Stauden und vor allem Zierpflanzen) machen eine Zusammenlegung der Produktionsfachrichtungen im Rahmen der gestarteten Revision Grundbildung «RGB23» erforderlich. An den Herbst-/Wintersitzungen der Fachvorstände Baumschule/Zierpflanzen, der Fachgruppe Stauden und des Fachrates gärtnerischer Detailhandel JardinSuisse wurde der entsprechende Grundsatzentscheid gefällt. Andi Reichenbach, der zusammen mit Bruno Schaufelberger die Baumschulen und Staudengärtnereien in der Kerngruppe JardinSuisse vertritt, stellte die Projektorganisation, den Prozess und den Zeitplan für die RGB23 vor. Aktuell erarbeiten gestandene Berufsleute und Junggärtner/-gärtnerinnen in gemeinsamen Workshops das künftige Qualifikationsprofil: Welche Fähigkeiten sind 2023 und darüber hinaus gefragt? 

Die RGB23 sei eine grosse Chance, so Reichenbach. Er sprach sich für eine noch kompetentere Ausbildung aus, bei der es vermutlich verschiedene Vertiefungsrichtungen geben werde. «Wir brauchen Fachleute, die produzieren können», meinte der Baumschulist. In diversen Wortmeldungen wurde diese Haltung unterstützt. Know-how im Kultivieren sei von zentraler Bedeutung, gerade auch im Hinblick auf den anspruchsvollen Weg zu einer nachhaltigeren Produktion mit weniger bzw. keinen Pestiziden und ohne Torf. Verkauf sei ebenfalls wichtig, ergänzten andere. Die Ausbildung dürfe für die Betriebe nicht zu komplex werden, mahnte ein Kollege. Sonst seien diese nicht mehr motiviert, Lernende aufzunehmen. Auch der Bioanbau müsse einfliessen und sei zu integrieren, so ein weiterer Wunsch. «Bio ist zukunftsweisend», betonte Patricia Willi. Patrick Daepp lobte Bio, kritisierte aber problematische Stoffe, die dort zugelassen sind und die er nie ausbringen würde. Er verwende lieber aus beiden Welten das situativ beste Vorgehen bzw. die umweltfreundlichste Massnahme.

Zwei problematische Initiativen

«Wir verstehen die Bedenken der Bevölkerung und wollen den Pestizidverbrauch massgeblich reduzieren», betonte Verbandspräsident Olivier Mark die Position von JardinSuisse. Die Forderungen der Trinkwasser- und der Pestizidinitiative seien jedoch zu radikal und für die Produzenten höchst problematisch. Daher engagiere sich der Verband zusammen mit landwirtschaftlichen Produzentenverbänden im Abstimmungskampf gegen die beiden Initiativen und sei um objektive Aufklärung bemüht. Mark warb verbandsintern bei Bioproduzierenden und GaLaBauern um Verständnis für diese Haltung. Laut Mark unterstützt JardinSuisse eine parlamentarische Initiative, die die Verankerung eines Absenkpfads mit Zielwerten fordert. Konkret soll der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bis 2027 um 50 % reduziert werden. Das sei ein verträglicheres Tempo, so Mark.

Unterstützung bei der Torfreduktion

Von der Branchenvereinbarung Torf­ausstieg Produktion sind auch die Baumschulen und Staudengärtnereien betroffen. Sie haben bis 2025 den Torfanteil in Substraten auf 50 % und bis 2030 auf 5 % zu senken. Auf diesem Weg werden die Betriebe durch kostenlose Beratung unterstützt. An der Fachgruppenversammlung wurde auf die lancierte Aktion «Beratungsunterstützung im Betrieb» hingewiesen. Hans-Ruedi Weber berichtete von den Erfahrungen der Hauenstein AG, die ihr Substrat bereits 2002 auf torffrei umgestellt hat. Mit der Umstellung seien höhere Ansprüche an die Kulturführung verbunden, erwähnte der Produzent. Aktuell sei das Unternehmen dabei, seine Mischung weiterzuentwickeln. Man möchte auf die enthaltenen Kokosprodukte verzichten und würde diese gerne durch Produkte aus der Region ersetzen. «Ich bin heute froh, dass wir die Umstellung auf torffrei durchgezogen haben, obwohl der höhere Preis zwischenzeitlich ein Thema war», bilanzierte Weber. |

 

Tougher than the Alps!

Während die meisten Baumschulen und Staudengärtnereien ihre Produkte in der Schweiz verkaufen, exportieren einige auch in den europäischen Markt. Rachel Meylan stellte an der Versammlung der Fachgruppe Baumschulen JardinSuisse die seit 2014 vom Bund unterstützte «Exportinitiative» vor, die nach fünfjähriger positiver Bilanz für eine neue Periode fortgesetzt wird. Betriebe, die an einer ausländischen Fachmesse teilnehmen wollen, können sich melden. In der neuen Marketingbroschüre «Swiss Plant. Tougher than the Alps!» aufgeführt sind: Vivaio Eisenhut, Frikarti Stauden AG, Häberli Fruchtpflanzen AG, Hauenstein AG, Ingold Baumschulen AG, Lüscher Baumschulen AG, Pèpinières Meylan und Schutz Filisur.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Produktion
  • Innovation 2020
  • Baumschulen
  • Nutzpflanzen

Lange Zeit war die Lubera AG mit Sitz in Buchs SG ausschliesslich auf die Züchtung von Obst und Beeren konzentriert. Auch wenn die Apfelzucht noch…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Produktion
  • Fachmessen

Das offizielle Partnerland der kommenden IPM ESSEN ist Grossbritannien. Vom 24. bis 27. Januar 2023 wird das Königreich im Mittelpunkt der…

Weiterlesen

  • Produktion

Viktor Gschwend aus dem thurgauischen Neukirch setzt auf Safran und geht damit ein Wagnis ein. Der Inhaber und Geschäftsführer von Blumen Gschwend hat…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Pflanzenneuheiten

Die internationale Jury vergab an der Plantarium|Groen-Direkt, die vom 24. bis 25. August in Boskoop stattfand, die Goldmedaille an Phlox 'Olympus'…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Buch-Tipp

Sind Hitze und Dürredas neue Normal? Der Klimawandel lässt das vermuten. Tatsache ist, dass Jahre mit Sommertrockenheit immer häufiger werden. Das…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Ausstellungen

Das Verkehrshaus der Schweiz und die Fenaco Genossenschaft wollen langfristig zusammenarbeiten und haben eine mehrjährige Ausstellungspartnerschaft…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Forschung

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) vermeldete, dass sie am 26. Juli 2022 eine Kooperationsvereinbarung mit dem schottischem Unternehmen…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Organisationen

Fast 100 Fleuroselect-Delegierte aus zehn Ländern nahmen vom 5. bis 7. Juli 2022 an der 51. Jahrestagung in Amsterdam teil. Zum ersten Mal seit 2019…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Auszeichnungen
  • Umwelt

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat Anfang Juli 2022 die Handelsgruppe Pflanzen-Kölle für ihr Engagement zur Vermeidung von Einweg-Plastikmüll…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Auszeichnungen

Anlässlich der GreenTech Amsterdam wurde am 14. Juni 2022 der Young International Grower of the Year gekürt.

Weiterlesen

  • Produktion
  • Auszeichnungen

In diesem Jahr wurde Surreal Semponium ‘Destiny‘ die Ehre zuteil, den Titel Pflanze des Jahres der Chelsea Flower Show 2022 zu tragen. Gezüchtet wurde…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Veranstaltungs-Tipp

Das Institut für Gartenbau der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bietet einen neuen Onlinekurs mit Lerneinheiten und Versuchsergebnissen zum…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Produktion

Stadtgrün Luzern feiert seine im letzten Jahr abgeschlossene Biozertifizierung mit dem Label «Bio Suisse Knospe» mit einer besonderen Aktion: Erstmals…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion

Die Flower Trials 2022 werden vom 14. bis 17. Juni 2022 wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Über 60 Züchter stellen ihr neues Sortiment an…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion
  • Auszeichnungen

Aus dem riesigen Sortiment der Beet- und Balkonpflanzen wählten Gartenbauverbände in fünf Bundesländern in Deutschland die Beet- und Balkonpflanzen…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Fachmessen

Vom 14. bis 16. Juni findet im RAI Amsterdam Convention Centre die GreenTech 2022 im vollen Format statt. Die 5. Ausgabe der Fachmesse für…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Produktion

Die Gensetter Topfpflanzen AG will sich laut Medienmtteilung ab Januar 2023 wieder voll auf die Produktion konzentrieren und braucht darum mehr Platz.…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Auszeichnungen

Die belgische Fachmesse für Zierpflanzen und Baumschulprodukte Florall verzeichnete laut Medienmitteilung unter Einhaltung der aktuellen…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Auszeichnungen

Die Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten Fructus ernennt die lokale Apfelsorte aus dem Kanton St. Gallen, den Niederhelfenschwiler Beeriapfel,…

Weiterlesen

  • Produktion
  • Pflanzenneuheiten
  • Zierpflanzen

An einer Videoveranstaltung hat Fleuroselect, die internationale Organisation der Zierpflanzenindustrie, letzte Woche die neuesten…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

24/2022

Blick hinter die Tore bei Hodel & Partner
Schadbilder an Zedern durch Borkenkäferbefall 
Champs-Élysées – grüne Revolution in Paris
Bistorta – Vielseitige Knöteriche

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Wildlife Photographer of the Year
Die 100 besten Bilder der 58. Ausgabe des renommierten Fotowettbewerbs des Natural History Museum London.

Eintritt: Fr. 17.­. Weitere Infos: www.nmbs.ch.

 –  16.04.2023 00:00

Submissionen

Region Zürich
Neubau Speicher Obere Mühle (Kulturzentrum), Dübendorf
Angebotsfrist: 09.12.2022
Region Zürich
Grünflächenpflege der Gemeinde Männedorf
Angebotsfrist: 12.12.2022
Region Thurgau
Neubau Hallenbad Frauenfeld, Umgebungsarbeiten
Angebotsfrist: 14.12.2022