Artikel

Ein Erklärvideo zur Anwendung von LearningApps.org – Screenshot.

  • Corona-Krise
  • Branche

Digitaler Schub an den Berufsschulen

Wie meistern die gewerblichen Berufsschulen den Fernunterricht? dergartenbau hat sich in Wetzikon und Sursee umgehört.

Die Gewerbliche Berufsschule Wetzikon (GBW) ist gut aufgestellt. Plattformen für den Datenaustausch sind bereits etabliert. Auf Grund- und Weiterbildungsstufe verfügen die Schülerinnen und Schüler über Laptops. Auch an der Berufsschule Sursee wird wie im gesamten Kanton Luzern seit zwei Jahren auf die BYOD-Strategie gesetzt. BYOD steht für Bring Your Own Device und ist die Bezeichnung dafür, private mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones in die Netzwerke von Schulen zu integrieren. In dieser Krisensituation zahlt sich das aus. «Wir konnten direkt weiterfahren mit dem Unterricht», beschreibt Andreas Küng, Leiter Abteilung Garten an der GBW, den Wechsel auf Fernunterricht. 

Livestreams und Lernplattformen

Basis für den Gruppenunterricht via Internet ist sowohl am BBZN Sursee als auch an der GBW das Tool Microsoft-Team – ein Bestandteil von Office 365, der den Schülerinnen und Schülern kostenlos zur Verfügung steht. Alternativ dazu setzen andere Schulen auf Google Meets. Die Lerninhalte werden via Livestreams und Lernplattformen vermittelt. Die Lernenden erhalten Zeitfenster und Aufgaben, bei denen sie alleine oder in Teams arbeiten. Die Rückmeldungen und Fragen werden über Chat, Videotelefonie oder Mail ausgetauscht. Der Takt des Stundenplans wird beibehalten.

Die Umstellung verlange den Lehrpersonen einiges ab, stellt Franz Häfliger, Prorektor BBZN Sursee, fest. Zum einen müsten sie unter Zeitdruck neue Lernmaterialien und -prozesse einsetzen. Zum anderen benötige die Betreuung von Lernenden im Fernunterricht mehr Zeit als die im Präsenzunterricht. Der Aufwand für die Vor- und die Nachbereitung der digitalen Fernunterrichtssequenzen sei hoch.

«Wir lernen Woche für Woche hinzu», so Küng über den anforderungsreichen Schulalltag, der von den Lernenden viel Eigenverantwortung erfordert. Leistungsstärkere Lernende sind hier im Vorteil. Die Akzeptanz bei den Schülern sei gut, stellt der Leiter Weiterbildung Garten der GBW fest. Wie er einräumt, bleibe jedoch auch einiges auf der Strecke, so die Lerngelegenheit im Lehrgarten. Hier müsse auf digitale Medien ausgewichen werden. «Es passiert enorm viel, beinahe täglich gibt es neue Inputs», so Küng, der von einer Lehrperson berichtet, die im Lehrgarten Videos erstellt und sie via Office 365 streamt. Häfliger stellt in diesen Tagen einen grossen Teamgeist fest. Die Hilfsbereitschaft unter den Lehrpersonen sei sehr hoch. Digital erstellte Lerneinheiten würden bereitwillig ausgetauscht oder miteinander entwickelt. 

Digitale Formen bleiben   

Küng nennt als Hürden die eingeschränkte Kontrolle der Aufträge und die unterschiedliche Infrastruktur bei den Lernenden. So sei etwa in vielen Haushalten kein Drucker vorhanden. Er ist überzeugt: Der digitale Schub wird nachhallen. Die für Lernende vorteilhaften digitalen Lernformen werden den Unterricht auch nach der Corona-Krise bereichern. Man ist sich insgesamt einig: Lernen in digitalen Räumen wird künftig an Bedeutung gewinnen. Dieses notgedrungen durchgeführte Praxisexperiment mit Tausenden von Lernenden hat aber auch deutlich werden lassen, wie sehr die Schule auf Präsenzunterricht angewiesen ist und wie sehr es auf die persönliche Beziehung zur Lehrperson ankommt. 

 

LearningApps.org

Das Berufsbildungszentrum Gesundheit und Soziales Sursee pflegt einen Blog über «Bildung mit Digitalisierung». Dort ist der Tipp zu entnehmen, für die Organisation virtueller Klassen Learning­Apps zu verwenden. Dies ist eine Onlineplattform, um interaktive und multimediale Lernbausteine zu teilen und zu erstellen. Die LearningApps.org-Seite entstand im Rahmen eines Forschungsprojektes der Pädagogischen Hochschule Bern. Es bestehen zahlreiche Werkzeuge, um auf digitalem Weg zu kommunizieren. Hierzu gibt es viele Erklärvideos. wab

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Die Corona-Pandemie verändert das Zahlungsverhalten: Bereits jede vierte Person in der Schweiz vermeidet weitestgehend die Nutzung von Bargeld beim…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Produktion

Der innerstädtische Erwerbsgartenbau im deutschen Bamberg gilt als immaterielles Kulturerbe. Jedoch hat die Anzahl der noch aktiven Betriebe stark…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Der Europaplatz in Bern ist eine grosse Asphaltfläche. Und er ist der erste Ort im öffentlichen Raum, wo die Stadt unter dem Motto «Bespielbare Stadt»…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche

Im neuen Merkblatt von JardinSuisse werden Fragestellungen rund um das Coronavirus (COVID-19) und die Ferienzeit beleuchtet. Unter anderem geht es…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Die im September stattfindenen Messen Bauen & Modernisieren in Zürich und Bauen+Wohnen in Luzern sind abgesagt. Die ZT Fachmessen AG begründet ihren…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche

Auch nachdem die vom Bundesrat angekündigten allgemeinen Lockerungsmassnahmen eingeführt sind, gelten weiterhin die für die jeweiligen Sparten…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Gartenmarkt

90% der Unternehmen in der deutschen Substratbranche verzeichnen derzeit einen Engpass bei Rinde zur Herstellung von Mulchprodukten und Rindenhumus.…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün

Die HSR Hochschule für Technik Rapperswil und die HEPIA Genf haben eine repräsentative Befragung zum Freizeitverhalten der Bevölkerung während der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche

Sieben Wochen nach dem Lockdown, der beinahe alles auf den Kopf stellte, Betriebe an den Rand ihrer Existenz trieb und Ängste bei vielen Angestellten…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Ausstellungen

Die Royal Horticultural Society (RHS) hat ihre Pläne für die erste virtuelle Version ihrer weltberühmten Blumenschau bekanntgegeben, nachdem die…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Produktion

Am Montag durfte der gärtnerische Detailhandel seine Tore öffnen. Auch in den Filialen den Grossverteiler waren wieder Blumen und Pflanzen erhältlich.…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Branche

Der Schritt in Richtung Normalität ist geglückt. Die Anbieter waren gut vorbereitet auf den Ansturm. Erwartungsgemäss bildeten sich am Tag der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Raumbegrünung

Der Weltkongress Gebäudegrün, der am 16. bis 18.  Juni 2020 in Berlin stattfinden sollte, wird auf nächstes Jahr verschoben.

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Blumenläden, Platzgeschäfte und Gartencenter rüsten sich für den Ansturm, wenn sie am Montag, 27. April 2020, nach über fünf Wochen Lockdown wieder…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachmessen

Grossveranstaltungen sind in den Niederlanden aufgrund von Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus bis zum 1. September verboten. Die…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Landschaftsarchitektur
  • Ausstellungen

Das internationale Gartenfestival in Chaumont-sur-Loire wird später als geplant eröffnet. 

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachmessen

Absagen oder verschieben – das Verbot von Grossveranstaltungen stellte viele Messeveranstalter vor diese Entscheidung. So auch die Träger der öga. Sie…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Bis zur Wiedereröffnung am 27. April müssen Gärtnereien, Bau- und Gartenfachmärkte sowie Blumenläden ein Konzept erarbeiten, das den Schutz von Kunden…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Der Bundesrat lockert etappenweise den Lockdown. Der gärtnerische Detailhandel gehört erwartungsgemäss zu den Betrieben, die als erste ab übernächstem…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Handel

Nach dem ersten Schock im März hat sich die Situation für die Blumenbörsen ins Gegenteil verkehrt. So verzeichnet die Blumenbörse Bern seit Mitte März…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

15/2020


Lehrstellensituation  in der Corona-Krise

Eine unvergessliche  Erfahrung fürs Leben 

Gärtnerlehre vor fast  70 Jahren

Industriekletterer – Grün-pflege in der Vertikalen
 

Zur Ausgabe E-Magazine

Agenda

Körper- und Kopfschmuck
Eine alte Bindereitechnik neu umgesetzt.
Blumenbörse Rothrist

Workshop mit Monika Laib, Inhaberin Ginkgo Blumen. Preis: 475.– (Mitglieder Fr. 295.–). Anmeldung (bis 5. 8., limitierte Platzzahl) per Mail oder Tel. 044 751 81 76.

13.08.2020 08:30  –  17:00
Greentours

Nach dem Vorbild der Flower Trials finden im Vorfeld der Plantarium Digital Expo die Greentours statt. Einige der Plantarium-Teilnehmer werden die Türen ihrer Baumschule für Fachbesucher öffnen. Anmeldung auf der Website der Plantarium Digital Expo.  

24.08.2020  –  04.09.2020
Attraktive Freiräume für die urbane Gesellschaft von morgen
Bedürfnisgerecht und nachhaltig geplant, gestaltet und betrieben.
1. Tag, Biel (26.8.); 2. Tag, Spreitenbach AG (16.9.); 3. Tag, Winterthur (21.10.)

3-tägiger Zertifikatskurs inkl. Exkursionen und Arbeit an konkreten Fallbeispielen.
Programm und Anmeldung (bis 31. Juli 2020)

26.08.2020

Submissionen

Region Zürich
Grünflächenpflege
Anforderungsfrist: 19.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Gärtner -und Umgebungsarbeiten
Anforderungsfrist: 17.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Dienstleistungen im Gartenbau
Anforderungsfrist: 07.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020

Newsletter Registration

Frau  Herr