Artikel

Endlich konnten die Delegierten von JardinSuisse wieder direkt mit der Mitgliederkarte abstimmen. Allen Geschäften wurde zugestimmt, so auch dem unveränderten Mitgliederbeitrag.

Im Zentrum der neuen Kommunikationsstrategie steht die Stärkung der Marke JardinSuisse, wie Martina Hilker, Leiterin Kommunikation und Politik, erklärte.

Das Prinzip der «Weiterbildung à la carte» wurde von Heinz Hartmann, Leiter Berufsbildung, und Michael Berner, Projektleiter Berufsbildung, in einem kurzen Sketch erläutert. Die Infokampagne «Tour de Suisse Weiterbildung» wird an der öga gestartet.

Ehrung von Inge Forster, Leiterin Umweltschutz, durch Zentralvorstandsmitglied Pierre-Yves Zürcher. Sie trat nach 33 Jahren Verbandsarbeit letztes Jahr in den Ruhestand.

Die Ehrenmitgliedschaft erhielt Peter Zgraggen für seine langjährige Tätigkeit (2013 bis 2021) als Präsident des Fachrates Garten- und Landschaftsbau.

Oliver von Arx, Olten, wurde für die Periode 2023 bis 2025 in die Geschäftsprüfungskommission gewählt. Seit mehreren Jahren unterstützt er als Prüfungsexperte den Verband JardinSuisse Solothurn.

Nachträgliche Ehrung der Schweizer Meister 2020 (Marc Baumberger und Fabian Baumann), die, um ein Jahr verspätet, im Oktober an den Weltmeisterschaften in Shanghai antreten werden.

  • Garten- und Landschaftsbau

Gestärkt in die Zukunft

Traditionsgemäss versammelten sich die Delegierten des Gärtnermeisterverbandes JardinSuisse am 11. März 2022 im Saal des Hotel Bellevue. Es wurde zwar zurückgeblickt, aber im Fokus standen Themen der Zukunft wie Kommunikation und Bildung.

«Die digitale Kommunikation hat während Corona zwar die Zusammen-arbeit ermöglicht, sie kann aber einen Tag wie heute niemals ersetzen», meinte Olivier Mark, Präsident JardinSuisse, bei seiner Begrüssung zur 15. Delegiertenversammlung JardinSuisse in Bern. Der Verband gehe gestärkt aus der Krise hervor. Da die Branche nicht gerade ein wirtschaftliches Schwergewicht sei, habe man die Strategie der Allianzen verfolgt. Einen besonderen Dank richtete Mark an den Schweizerischen Gewerbeverband (sgv) und den Schweizer Bauernverband (SBV).

Heute versuche das Land, zu einer neuen Normalität zurückzufinden, erklärte Mark die aktuelle Situation: «Heute stellen wir fest, dass die neue geopolitische und wirtschaftliche Situation alles andere als normal ist. Ich glaube, die Situation vor 2020 war nicht normal. Wir lebten wahrscheinlich in einer aussergewöhnlich guten Zeit, die den Höhepunkt vor der Krise erreicht hat. Wir werden wohl die Vorstellung von Normalität revidieren müssen.» Die aktuelle Situation werde sich bestimmt auf die ganze Branche auswirken – auch auf den GaLaBau–, denn Inflation und explodierende Energiepreise würden schliesslich auch das Budget der Gartenbesitzerinnen und -besitzer  mehr belasten. Das bedeute für die Unternehmen wie auch für JardinSuisse, sich noch intensiver zu engagieren, um den Garten bei der Kundschaft klar an die Spitze der Investitionsliste zu setzen. «Dies erfordert ein gezielteres und relevanteres Branchenmarketing. Zudem müssen weitere Anstrengungen unternommen werden, um eine Aus- und Weiterbildung anzubieten, die Effizienz in den Unternehmen generiert», betonte Mark.

Stärkung der Marke

Vor zwei Jahren übernahm Martina Hilker die Funktion als Leiterin Kommunikation und Politik bei JardinSuisse. Damals habe sie bemerkt, dass es viele verschiedene Logos und auch viele unterschiedliche Internetseiten gebe, sie jedoch die Zusammenhänge nicht sehen könne. Man müsse oft die Marke JardinSuisse suchen. Mit einem neuen Kommunikationskonzept soll die Marke nun gestärkt werden. «Wir müssen es schaffen, mehr Kohäsion im Verband herzustellen, und die Kernbotschaft von JardinSuisse ‹Wir schaffen Lebensraum für die Menschen und generieren Lebensfreude› besser vermitteln», meinte Hilker. Man müsse zu einer Einheit finden und die vielfältigen Themen strukturieren, priorisieren und sich auf ein paar wenige wirksame Massnahmen fokussieren. Nur so könne sich mehr Präsenz und Stärke entwickeln. «Wenn JardinSuisse stark daherkommt, dann ist schon viel gewonnen», ist Hilker überzeugt. Die Branche habe per se eine positive Wirkung und die Farbe Grün drücke das aus. Entsprechend soll das Logo JardinSuisse kräftiger und grün sein. Die Kraft der Marke soll zudem auch Ausdruck in der Bilderwelt finden. Ein erster Auftritt ist an der öga 2022 geplant.

Stärkung der Aus- und Weiterbildung

Über das Projekt Revision Grundbildung (RGB24) informierte Barbara Jenni, Vizepräsidentin und verantwortlich für den Bereich Berufsbildung. Eine völlig neue Strategie werde damit verfolgt, dass die Produktionsfachrichtungen zusammengelegt werden sollen. Man verspreche sich davon, die Jugendlichen zukunftsfähiger zu machen. Wichtig zu wissen sei auch, dass das Projekt RGB24 erst in sechs bis sieben Jahren greifen wird. Herausforderungen seien zudem die Abgrenzung von der Weiterbildung und die Handlungskompetenzorientierung in der Schulung (weniger Theorie – mehr Praxis). Voraussetzung für den Erfolg sei u. a. eine konstruktive Begleitung im Rahmen der internen Vernehmlassung (Start Mai 2022). «Es ist mir ein Anliegen, dass Sie ein Feedback zu den fundierten Unterlagen geben, und ich hoffe auf eine offene Haltung gegenüber den neuen Lösungswegen. Die Welt entwickelt sich – die Berufsbildung muss sich mitentwickeln», meinte Jenni abschliessend. |

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Google Captcha ist erforderlich!

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Ausstellungen

Mustergültig, vorbildlich, vollkommen – so beschreibt das Lexikon den Begriff «ideal». Mit der fordernd-provokativen Vorgabe «Der ideale Garten» war…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Aus- und Weiterbildung

An der Schnittstelle von Planung und Umsetzung erarbeiteten die Studierenden der Technikerklasse der Höheren Fachschule (HF) an der Gartenbauschule…

Weiterlesen

  • Nachhaltig konkret
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Die Wohnanlage «In den Bäumen» in Egg ZH wurde mit dem Innovationspreis der Sophie und Karl Binding Stiftung ausgezeichnet. Die nachhaltige…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Innovation 2021

Neben Minibaggern mit Standardheck haben sich Modelle mit Kurzheck oder sogar Nullheck etabliert. Völlig ersetzen werden sie die Standardbauweise aber…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur
  • Web-Tipp
  • Biodiversität
  • Internet

Zwei neue Webtools ermöglichen es, Planungs- und Bauprozesse mit einfach messbaren Kennwerten und erprobten Werkzeugen zu optimieren, um ökologisch…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche

Die Aktion «Grüne Kita» von JardinSuisse will den Kleinsten Natur und Gärten näherbringen. Anfang Juni ist nun die Image- und Kompetenzkampagne an den…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün

Einwohner der Gemeinde Worb müssen bis 2027 den Kirschlorbeer aus ihrem Garten entfernen.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün

Im Juli voraussichtlich starten die Bauarbeiten im Stadtgarten Winterthur. Wie die Stadt schreibt, soll der Garten in den nächsten zwei Jahren den…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün

Die 10. Auflage des Ratgebers Regenwasser der Mall GmbH geht auf die aktuellsten Themen der Stadthydrologie ein.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Buch-Tipp

Die Welt der gartentauglichen Gehölze ist viel grösser als in der Praxis oft zu sehen, wie Wolfgang Borchardt zeigt.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün

Die Stadt Zürich plant, die Verwendung von Laubbläsern auf die Herbstmonate zu beschränken, um Lärmbelästigungen zu reduzieren und die Geräte auf ihre…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

Die Vorbereitungen zur Pflanzen- und Blumenmesse beginnen mit einem Wettbewerb zum Thema «Wiedergeburt», der sich an Landschaftsarchitekten und…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

Der Preis «Gärten des Jahres» gilt als die renommierteste Auszeichnung im deutschsprachigen Raum für herausragende Gartenprojekte von…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Auszeichnungen
  • Ausstellungen

Unter dem diesjährigen Leitthema «Facettenreich und lebenswert – Wie ein vielschichtiger Garten den Wohnbereich vergrössert» zeigen Gartengestalter an…

Weiterlesen

  • Fachhandel
  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche

An seiner Sitzung vom 1. März 2024 hat der Bundesrat eine Anpassung der Freisetzungsverordnung beschlossen. Ab dem 1. September 2024 dürfen gewisse…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün
  • Biodiversität

Im ehemaligen städtischen Schulgarten unterhalb des Kulturhofs Hinter Musegg in Luzern baut Stadtgrün aktuell eine Trockensteinmauer sowie…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Digitalisierung

Seit Mitte Februar können Baubegehren im Kanton Basel-Stadt mithilfe eines neuen Onlinetools erfasst werden.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Wettbewerbe

Der von UFA-Samen lancierte Wettbewerb für artenreiche Blumenwiesen geht in die nächste Runde.

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau

Die GarLa Gruppe, ein Portfoliounternehmen der Ufenau Capital Partner AG in Pfäffikon, treibt ihr Wachstum in Deutschland weiter voran. Nach der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Maschinen und Geräte

ETH-Forschende haben eine Methode entwickelt, um mit einem autonomen Bagger eine 6 m hohe und 65 m lange Trockensteinmauer zu bauen. Die Mauer ist…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

13/14/2024


ÖGA 2024: Bewährtes, Neues, Trends und Innovationen

Lausanne Jardins: Gärten im und am See

Ein weiterer Jahrgang kurz vor dem Abschluss

Die Leidenschaft fürs Gärtnern vermitteln
 

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Rasen – OHSymposium
Gelände und Gebäude Braunvieh Schweiz, Zug

Das Fachseminar widmet sich der Zukunft des Rasens und gibt Einblicke in die Welt des Rasens und der Sportplatzentwicklung. Aus dem Programm: Kompost in Rasenflächen (Dr. sc. ETH Jacques Fuchs, FiBL-Spezialist); Stressmanagement: Stresstoleranz und Vitalisierung steuern (Dr. Fritz Lord, Compo Expert); Bodenverdichtungen – das grösste Übel auf Fussballplätzen (Dr. dipl.-Ing. agr. Harald Nonn). Veranstalter: OHS Otto Hauenstein Samen und Schulungspartner. 
Detailprogramm und Anmeldung

13.08.2024 08:00  –  16:50

Submissionen

Umbau Hauptgebäude Psychiatrische Klinik Königsfelden
Angebotsfrist: 22.07.2024