Artikel

  • Landschaftsarchitektur

Stadt-Utopie – The Line

Die Regierung Saudi-Arabiens plant den Bau einer Bandstadt namens «The Line», die sich von der Küste über die Wüste bis zu den Bergen erstreckt, keine CO₂-Emissionen ausstossen soll und Vertical-farming betreibt. Ein scheinbar nachhaltiges Projekt – das Tausende von Menschen übergeht, so das Schweizer Nachrichtenportal watson.

Neom ist eine von der Regierung Saudi-Arabiens projektierte Planstadt mit angeschlossenem Technologiepark im Nordwesten des Landes, unweit des Golfs von Akaba sowie an der Küste des Roten Meeres. Die Stadt ist als Meilenstein in der Zukunftsplanung des Landes für die Ära nach der Ölförderung gedacht. 

Das in der kargen Provinz Tabuk vorgesehene Projekt «The Line», das von Neom am Roten Meer bis südlich der Stadt Tabuk angedacht ist, soll einst über neun Millionen Menschen beherbergen. Mit einer Grundfläche von 34 km², 170 km Länge, 200 m Breite und einer Höhe von 500 m wäre «The Line» im Vergleich zu anderen Städten mit ähnlicher Kapazität beispiellos. Dies soll jedoch den Fussabdruck der Infrastruktur verringern und eine nie zuvor gesehene Effizienz in den städtischen Funktionen schaffen.

Vom einen zum anderen Ende reise man mit einer Hochgeschwindigkeitsbahn in nur 20 Minuten. Strassen und einen Flughafen seien dafür nicht vorgesehen, dafür sollen Drohnen für das Wohl der Bewohner sorgen. Strom werde durch erneuerbare Energie erzeugt, Gemüse und Früchte autonom geerntet und die Bewohner können zu Fuss innerhalb von fünf Minuten Zugang zu allen benötigten Einrichtungen erhalten, heisst es in der Pressemitteilung des Kronprinzen Mohammed bin Salman.

Kronprinz Mohammed bin Salman stellte im Januar 2021 erstmals seine Idee der geradlinigen Stadt vor: «‹The Line› ist ein Projekt, das eine Revolution darstellt, bei der der Mensch an erster Stelle steht.» Welche Menschen damit gemeint sind, davon spricht der Kronprinz nicht. Womit er sich hingegen krönt: Das Projekt werde 380 000 Arbeitsplätze schaffen und den Tourismus ankurbeln. Bislang kennt man den Tourismus in der umliegenden Region aber nur auf der anderen Seite des Roten Meers – in Ägypten.

Die Aktivistein Alia Hayel Aboutiyah al-Huwaiti ist allerdings davon überzeugt, dass das Projekt nicht für die Menschen von Saudi-Arabien gebaut werde, sondern für Touristen mit Geld. Der Kronprinz hingehen sieht in seinem Projekt viel mehr als nur eine Touristenattraktion, er nennt es die «Revolution des urbanen Wohnens» – mit verbesserter Infrastruktur, fehlenden privaten Verkehrsmitteln, erneuerbarer Energie und (so gut wie) keiner Umweltbelastung. Eine Stadt wie aus dem Märchenbuch. Doch es gibt auch eine Kehrseite. Ein Zuhause für die Ureinwohner werde es bestimmt nicht, meint die Aktivistin. Die Region ist zwar wenig bekannt, doch sie ist keineswegs ein sandiges Nirgendwo. Bis vor kurzem wurde die karge Landschaft im Norden Saudi-Arabiens von schätzungsweise 20 000 Beduinen besiedelt.

«The Line wird sich den Herausforderungen stellen, vor denen die Menschheit heute im urbanen Leben steht, ein Licht auf alternative Lebensweisen werfen. Wir können die Lebens- und Umweltkrisen, mit denen die Städte unserer Welt konfrontiert sind, nicht ignorieren und Neom ist führend bei der Bereitstellung neuer und kreativer Lösungen. Neom leitet ein Team der klügsten Köpfe in Architektur, Ingenieur- und Bauwesen, um die Idee nach oben zu bauen zu verwirklichen». So die königliche Hoheit Mohammed bin Salman, Kronprinz und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Neom Company.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Google Captcha ist erforderlich!

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Ausstellungen

Mustergültig, vorbildlich, vollkommen – so beschreibt das Lexikon den Begriff «ideal». Mit der fordernd-provokativen Vorgabe «Der ideale Garten» war…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Veranstaltungs-Tipp

Im Herzen des Dreiländerecks feiert die Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein (D) ein besonderes Gartenfest. Ein buntes Blütenband verbindet die…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur
  • Aus- und Weiterbildung

An der Schnittstelle von Planung und Umsetzung erarbeiteten die Studierenden der Technikerklasse der Höheren Fachschule (HF) an der Gartenbauschule…

Weiterlesen

  • Nachhaltig konkret
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Die Wohnanlage «In den Bäumen» in Egg ZH wurde mit dem Innovationspreis der Sophie und Karl Binding Stiftung ausgezeichnet. Die nachhaltige…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Der Remisepark ist ein attraktiver Grünraum, versteckt im Zentrum der Wohnsiedlung Urbanplanen in Kopenhagen. Zwischen den grossen Gebäuden wachsen…

Weiterlesen

  • 4.0 – Digitalisierung heute und morgen
  • Landschaftsarchitektur

«BIM im Klartext» – unter diesem Titel lud die Firma ComputerWorks AG aus Münchenstein Planende Ende August zu einer Tagung ins Kino Kosmos in Zürich.…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur
  • Publikationen

Um das Potenzial von Begegnungszonen in Wohnquartieren auszuloten, wurde im Sommer 2022 je eine Strasse in Zürich und Bern mit Anwohnenden temporär…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

In diesem Jahr wird der internationale Ideenwettbewerb für den Nachwuchs der Landschaftsarchitektur, Freiraumplanung und Stadtentwicklung zum 50. Mal…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

Die Entwicklung des Kasernenareals spielt eine zentrale Rolle für die Zukunft der Zürcher Innenstadt. Deshalb wird aktuell ein Wettbewerb zur…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen
  • Umwelt

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet den Verein Birsstadt mit dem Wakkerpreis 2024 aus. Dies weil dieser Zusammenschluss von zehn Gemeinde ein…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Aus- und Weiterbildung

Martina Voser, Inhaberin und Mitglied der Geschäftsleitung der mavo Landschaften gmbh sowie Gastprofessorin an der ETH Zürich, wird ordentliche…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen
  • Aus- und Weiterbildung

Zum siebten Mal haben ComputerWorks und Vectorworks das Vectorworks Stipendium vergeben. Eine Fachjury wählte in verschiedenen Kategorien die besten…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur

Günther Vogt tritt nach 18 Jahren als Professor an der ETH Zürich in den Ruhestand. Im Newsletter der ETH wird der Pionier der Schweizer…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur

Peter Vogt wurde vom Hochschulrat zum Professor für Ausführungsplanung im Studiengang Landschaftsarchitektur an der OST, Rapperswil, gewählt. Er folgt…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen

Der Preis für die beste Bachelorarbeit an der OST 2023 geht an Tseega Staehli für seine Arbeit mit dem Titel «Aggloboulevard – Eine…

Weiterlesen

  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

Auf ihrer Website listet die Architekturzeitschrift «Hochparterre» 19 Projekte auf, die im Rahmen des aktuellen Wettbewerbs «Die Besten 2023» in der…

Weiterlesen

  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Der «Elementplan Landschaftsarchitektur» dient als Ergänzung zu den Elementplänen der anderen Fachbereiche. Die soeben erschienene neuste Ausgabe…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Der 2016 fertiggestellte Rheinuferweg zwischen der Dreirosenbrücke und der französischen Grenze in Basel wird im Zuge der Anpassung an den Klimawandel…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur
  • Auszeichnungen

Die Passerelle «Rayon Vert» beim Bahnhof Renens im Westen von Lausanne gewinnt den Flâneur d’Or 2023. Die Fachjury wählte das Projekt aus 59…

Weiterlesen

  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur
  • Wettbewerbe

Die Sophie und Karl Binding Stiftung schreibt für das Jahr 2024 den Binding Preis für Biodiversität aus. Der mit 125 000 Franken dotierte Preis…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

04/2024

Klimaneutraler Beton
Hopfenbuche ersetzt Hainbuche
Elektrische Grünflächenpflege
Energieeffizienz und C02-Versorgung

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Kamelien- und Magnolienblüte
Im botanischen Garten am Lago Maggiore sind ab Mitte März die Kamelien und Magnolien in voller Blütenpracht zu sehen.
Parco Botanico Gambarogno, San Nazzaro TI

Öffnungszeiten: täglich (auch Feiertage) von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: Fr. 8.–. Weitere Infos: parcobotanicogambarogno.ch.

15.03.2024  –  30.04.2024
Martina Voser im Gespräch mit Gästen
Zürich, Langstr. 200, L 200

Gesprächsformat 2+2+1. Debatte über zeitgenössische Landschaftsarchitektur und ihre aktuellen Herausforderungen. 
Weitere Infos: nsl.ethz.ch.

26.03.2024 18:00
Die Siedlung als Landschaft
Naturama, Aarau

Freiraumqualitäten fordern und fördern. Referate von Landschafts- und Planungsfachleuten sowieRundgang durch Aarau. Kosten: Fr. 470.–. Programm und Anmeldung: espacesuisse.ch.

23.04.2024 08:30  –  17:00

Submissionen

Stadtbegrünung – Beratungsdienstleistung
Anforderungsfrist: 01.03.2024
Mobile Tagesschule
Anforderungsfrist: 11.03.2024
Region Zürich
Parkanlage Beckenhof, Zürich
Angebotsfrist: 14.03.2024