Artikel

  • Corona-Krise
  • Branche

Pandemie und Betrieb: Arbeitsrechtliche Aspekte

In dieser Pandemie-Notlage stellen sich viele arbeitsrechtliche Fragen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat auf seiner Website einen Fragekatalog mit Antworten zu den Rechten und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern aufgeschaltet. In den Medien äussern sich Expertinnen und Experten zum Arbeitsrecht. dergartenbau hat aus diesen Quellen Fragen und Antworten zusammengestellt.

• Kann der Arbeitgeber die Kompensation von Überstunden anordnen? 
Dies setzt die Zustimmung des Angestellten/Mitarbeitenden voraus. 

• Kann von seiten des Arbeitgebers der kurzfriste Bezug von Ferien angeordnet werden? 
Grundsätzlich nein. Ferien müssen im Allgemeinen drei Monate im Voraus angeordnet werden. Experten für Arbeitsrecht verweisen jedoch auf die derzeitig ausserordentlichen Umstände, die auch ausserordentliche Massnahmen rechtfertigen würden. Nicole Vögeli, Fachanwältin für Arbeitsrecht, bezieht sich in der NZZ auf die Rechtslage in dieser ausserordentlichen Situation. Falls nur so eine finanzielle Schädigung des Arbeitgebers verhindert werden kann, sei dies möglich.  

• Wie lange darf ein Arbeitnehmer der Arbeit fernbleiben, um seine Kinder zu betreuen? 
Der Arbeitgeber ist eine beschränkte Zeit von drei Tagen verpflichtet, den Lohn zu zahlen. Danach besteht kein Lohnfortzahlungspflicht. Einige Arbeitgeber verlängern diese Frist in dieser durch die Schulschliessungen ausserordentlichen Situation. 

•Kann der Arbeitgeber Überstunden anordnen, wenn ein grosser Teil der Belegschaft wegen Krankheit ausfällt oder weil Betreuungsaufgaben wahrgenommen werden müssen?
Der Arbeitgeber könne in einer solchen Situation in einem bestimmten Rahmen zu Überstunden verpflichten, so Nicole Vögeli im bereits erwähnten Artikel in der NZZ. Die Aufstockung von 30 % auf 100 % würde diesen Rahmen jedoch bei Weitem sprengen. 

• Müssen Risikogruppen zur Arbeit erscheinen?
Nein, dies gilt als Krankheit, sie haben Anspruch auf Lohnfortzahlung. 

• Hat ein Arbeitnehmer, der aus Angst vor Ansteckung nicht zur Arbeiterscheint, Anrecht auf Lohnfortzahlung?
Falls der Arbeitgeber seiner Fürsorgepflicht nachkommt und die Arbeitnehmenden am Arbeitsplatz gemäss den Weisungen des Bundesamts für Gesundheit genügend vor einer Ansteckung schützt, darf der Arbeitnehmer nicht von sich aus von der Arbeit fernbleiben. Dies gilt als Arbeitsverweigerung und der Anspruch auf Lohnfortzahlung entfällt. Empfohlen wird eine einvernehmliche Lösung zu finden (Ferien, Kompensation von Überstunden, unbezahlte Ferien etc.).

BAG – Pandemie und Betriebe

Geschäftsalltag im Pandemiefall
Die Schweizerische Vereinigung Beratender Ingenieurunternehmungen usic hat ein Factsheet zu den wichtigsten Aspekten des Geschäftsalltags im Pandemiefall erstellt.
 

 

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Zu Beginn der zweiten Covid-19-Welle im Herbst 2020 befragte die Marktforschungsagentur Motivaction im Auftrag des Blumenbüros Holland Konsumentinnen…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche

Der Bundesrat hat sich gestern angesichts der angespannten epidemiologischen Lage für weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Raumbegrünung
  • Organisationen

Die diesjährige Mitgliederversammlung des deutschen Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) im Zentralverband Gartenbau (ZVG) fand aufgrund…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Produktion
  • Fachmessen

Die für den 26. bis 29. Januar 2021 geplante IPM Essen findet nicht statt. Vor dem Hintergrund der zunehmend dynamischen Pandemiesituation und der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche
  • Arbeitsschutz

Am 18. Oktober 2020 hat der Bundesrat neue Massnahmen ergriffen, um dem rasanten Anstieg der Corona-Fallzahlen entgegenzuwirken. In öffentlich…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Produktion

Der Bundesrat lehnt die in Absprache mit JardinSuisse von der FDP-Nationalrätin Jacqueline de Quattro und von 29 Nationalräten unterzeichnete…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Die Corona-Pandemie verändert das Zahlungsverhalten: Bereits jede vierte Person in der Schweiz vermeidet weitestgehend die Nutzung von Bargeld beim…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Produktion

Der innerstädtische Erwerbsgartenbau im deutschen Bamberg gilt als immaterielles Kulturerbe. Jedoch hat die Anzahl der noch aktiven Betriebe stark…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün
  • Landschaftsarchitektur

Der Europaplatz in Bern ist eine grosse Asphaltfläche. Und er ist der erste Ort im öffentlichen Raum, wo die Stadt unter dem Motto «Bespielbare Stadt»…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche

Im neuen Merkblatt von JardinSuisse werden Fragestellungen rund um das Coronavirus (COVID-19) und die Ferienzeit beleuchtet. Unter anderem geht es…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

Die im September stattfindenen Messen Bauen & Modernisieren in Zürich und Bauen+Wohnen in Luzern sind abgesagt. Die ZT Fachmessen AG begründet ihren…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Branche

Auch nachdem die vom Bundesrat angekündigten allgemeinen Lockerungsmassnahmen eingeführt sind, gelten weiterhin die für die jeweiligen Sparten…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Gartenmarkt

90% der Unternehmen in der deutschen Substratbranche verzeichnen derzeit einen Engpass bei Rinde zur Herstellung von Mulchprodukten und Rindenhumus.…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Stadtgrün

Die HSR Hochschule für Technik Rapperswil und die HEPIA Genf haben eine repräsentative Befragung zum Freizeitverhalten der Bevölkerung während der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Branche

Sieben Wochen nach dem Lockdown, der beinahe alles auf den Kopf stellte, Betriebe an den Rand ihrer Existenz trieb und Ängste bei vielen Angestellten…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Ausstellungen

Die Royal Horticultural Society (RHS) hat ihre Pläne für die erste virtuelle Version ihrer weltberühmten Blumenschau bekanntgegeben, nachdem die…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Produktion

Am Montag durfte der gärtnerische Detailhandel seine Tore öffnen. Auch in den Filialen den Grossverteiler waren wieder Blumen und Pflanzen erhältlich.…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel
  • Branche

Der Schritt in Richtung Normalität ist geglückt. Die Anbieter waren gut vorbereitet auf den Ansturm. Erwartungsgemäss bildeten sich am Tag der…

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Raumbegrünung

Der Weltkongress Gebäudegrün, der am 16. bis 18.  Juni 2020 in Berlin stattfinden sollte, wird auf nächstes Jahr verschoben.

Weiterlesen

  • Corona-Krise
  • Fachhandel

Blumenläden, Platzgeschäfte und Gartencenter rüsten sich für den Ansturm, wenn sie am Montag, 27. April 2020, nach über fünf Wochen Lockdown wieder…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

dergartenbau 04/2021

Folienhäuser – von einfach bis High Tech
Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit
Im Handumdrehen Schalungen fertigen
Gymnocladus: Niespulver, Seife und Ersatzkaffee

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Onlineinfoabende am WBZ Sursee

Berufsleute der Grünen Branche bereiten sich beim Weiterbildungszentrum (WBZ) in Sursee auf die Berufsprüfung «Gärtner/in eidg. Fachausweis» und auf die Höhere Fachprüfung «Gärtnermeister/in» vor.
An den WBZ-Online-Infoabenden vom Dienstag, 16. März 2021 und Mittwoch, 17. März 2021, jeweils 19 Uhr, werden beide Bildungsgänge detailliert präsentiert. Interessierte haben die Möglichkeit, die Verantwortlichen der Bildungsgänge persönlich kennen zu lernen und ihnen Fragen zu stellen.

Anmeldung erforderlich:www.wbz.lu.ch/infoabende

16.03.2021 19:00
Giardina 2021 - ABGESAGT
Indoor-Gartenevent der Extraklasse. Die Messe wurde Corona-bedingt auf 2022 verschoben.
Messe Zürich

Neuer Termin: 16. bis 22. März 2022. Weitere Infos

17.03.2021  –  21.03.2021
ALLE in Bewegung – Inklusion in der Spielplatzplanung
Online

Playground Online Sessions 2021 – Online-Fortbildunge von NürnbergMesse und Playground@Landscape. Das Seminar befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten der Planung inklusionsgerechter Spielplätze.Was heisst eigentlich «ein inklusiver Spielplatz»? Welche Voraussetzungen gibt es dafür in den Normen? Welche Möglichkeiten bietet die Planung? Wie sehen gelungen Umsetzungen aus?
Kosten: 25 Euro.
Programm und Anmeldung

17.03.2021 10:00  –  12:45

Submissionen

Region Basel
IWB, Rahmenvertrag Baumpfleger
Angebotsfrist: 08.03.2021
Region Aargau
Zentrum Untersiggenthal, Begenungsplatz
Angebotsfrist: 11.03.2021
Region Schwyz
Spital Schwyz Haus M/P
Angebotsfrist: 12.03.2021