Artikel

Aktuelle Impressionen aus der Ausstellung, die bis November 2020 dauert und täglich geöffnet ist. Bilder: Gärtnermeisterverband des Kantons Zürich

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Ausstellungen

(G)Artenvielfalt – positive Zwischenbilanz

Bereits schätzungsweise 5000 Personen haben die einzigartige Ausstellung in Dietikon besucht. Sie wurde am 11. Mai 2019 eröffnet und zeigt, wie Gartengestaltung ohne invasive Neophyten funktioniert.

Den zehn Schaugärten auf dem 2500 Quadratmeter grossen Areal wurde inzwischen auch eine besondere Auszeichnung zuteil: Sie erhielten von der Stiftung Natur und Wirtschaft das Zertifikat «Garten der Zukunft». Die Stiftung fördert Natur im Siedlungsraum und zeichnet vorbildhafte Areale aus. Die Gärten der (G)Artenvielfalt gelten als solches Vorbild für Privatgärten. Eine Broschüre stellt alle zertifizierten Gärten vor und erläutert Hintergründe und Fakten. Geschäftsführerin Manja Van Wezemael lobt das Konzept der (G)Artenvielfalt: «Sowohl Fachleute als auch Privatpersonen finden hier sehr unterschiedliche, ganz konkrete Beispiele für die Umsetzung von naturnahen Gärten ohne invasive Neophyten.» Die Broschüre wird auf der Webseite der Stiftung ebenso wie auf der Webseite der (G)Artenvielfalt zum Download zur Verfügung gestellt.

Die zehn beteiligten Gartenbaufirmen sind ebenfalls sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Lorenz Tanner, Geschäftsführer der Tanner Gartenbau AG, ist nicht nur selbst nach wie vor begeistert von der Idee und der Umsetzung, er erhält auch viele positive Rückmeldungen zu seinem Projekt und der Ausstellung. «Wenn ich mit Leuten ins Gespräch komme, höre ich immer wieder wie gut die Ausstellung gefällt.» Auch Urs Ungricht, Geschäftsführer der in Dietikon ansässigen Gartenbaufirma A.Ungricht und Söhne AG, bereut sein Engagement nicht: «Das Besondere der Ausstellung ist nicht nur das Konzept, sondern auch die lange Laufzeit. Für die Besucher ist der Aufenthalt im Garten ein Genuss.» Aktuell gelten noch die Öffnungszeiten von 9 bis 18 Uhr. Im Winter wird der Garten etwas früher geschlossen.

Der Gärtnermeisterverband des Kantons Zürich, der das vom AWEL des Kantons Zürich initiierte Projekt leitet, ist der Ansicht, dass die Ausstellung ihr Ziel erreicht: die Sensibilisierung aller Altersgruppen für das Thema Biodiversität und invasive Neophyten. «Wir sind uns aber bewusst, dass wir kontinuierlich am Thema dran bleiben müssen», erklärt Geschäftsführer Affentranger. Er freut sich über die zahlreichen Anlässe, die in der Ausstellung durchgeführt werden. Allerdings würde er sich noch mehr Jugendliche in der (G)Artenvielfalt wünschen, für die es speziell den Garten der Lernenden gibt.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • Pflanzenverwendung
  • Stadtgrün

In einem interdisziplinären Forschungsprojekt der ZHAW werden Wildstauden-Mischpflanzungen mit einheimischen Pflanzen in verschiedenen Gemeinden und…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau

Welches sind die beliebtesten Baumarten? Eine Antwort für deutsche Gärten liefert der Stihl-Garten-Barometer 2021. Er beruht auf einer im Oktober 2020…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Landschaftsarchitektur

Die Karl-Foerster-Stiftung für angewandte Vegetationskunde engagiert sich ganz besonders für die Nachwuchsförderung. Als neues Format wurde deshalb…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung

Staudenpflanzungen bieten Problemlösungen für die Begrünung von Städten. Sie fördern die Biodiversität und dienen der Insektenernährung. Demgegenüber…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Publikationen

Um die Möglichkeiten der Kombination von Dachbegrünung und Solar (Photovoltaik und Solarthermie) noch breiter bekannt zu machen, hat der GebäudeGrün…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung

Die Drachenfrucht wurde von den Kakteengesellschaften Deutschland, Österreich und Schweiz (kakteen.org) zum Kaktus des Jahres 2021 gewählt.

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Stadtgrün

Die Stadt Biel beabsichtig, sämtliche 64 Buswartehallen schrittweise zu begrünen. Das innovative Projekt kombiniert die notwendige Sanierung mit einer…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Stadtgrün

Welche der als Zukunftsbäume taxierten Arten kommen am besten mit den veränderten klimatischen Bedingungen zurecht? Dies testet Stadtgrün Bern in…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Auszeichnungen
  • Biodiversität

Als wichtige Art für klimaangepasste Mischwälder wählte die Stiftung Baum des Jahres die Stechpalme, Ilex aquifolium, zum Baum des Jahres 2021. Das…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Publikationen
  • Umwelt
  • Biodiversität

Im neu erschienenen Fachbericht Bienenweide der Forschungsgesellschft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) werden der Grünen Branche…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung

Während in der Vergangenheit Pflanzungen mit Blumenzwiebeln hauptsächlich aus einem Zwiebeltyp bestanden, werden vor allem im öffentlichen Grün immer…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Auszeichnungen
  • Zierpflanzen

Der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) hat die Schafgarbe zur Staude des Jahres 2021 gekürt. Das meldet der deutsche Zentralverband Gartenbau.

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Auszeichnungen
  • Pflanzenneuheiten

Erstmals in der Geschichte der Baden-Badener Rosenprüfungen zeichnete die Fachjury eine Kletterrose als beste Rose des Jahres aus. Die gekürte…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Botanische Gärten

Um die Pflanzen alpiner Feuchtgebiete zeigen zu können, hat der Alpengarten Schynige Platte laut Medienmitteilung zwei neue «Flachmoore» angelegt.

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Landschaftsarchitektur

Die Grünräume des HSR-Campus in Rapperswil sind ein Lernlabor für Studierende und Dozierende der Landschaftsarchitektur. Mehr als 60 Prozent der…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Pflanzen-Tipp

Benannt wurde die Gattung Cephalanthus Mitte des 18. Jahrhunderts durch Carl von Linné. Den Namen bildete er aus den altgriechischen Wörtern «kephale»…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Pflanzen-Tipp

Der hohe Staudenphlox (Phlox paniculata) gehörte früher in fast jeden Garten. Durch seine üppige Blüte und seinen Duft bringt er das richtige…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung

Das Anordnen von Pflanzen in grossen Blöcken von mehreren Quadratmetern Fläche sorgt für sehr klare, aussagekräftige Formen. Solche Flächen fallen auf…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung
  • Baumschulen
  • Forschung

Die Schweizer Kastanienwälder beherbergen laut Medienmitteilung der eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) eine in Europa…

Weiterlesen

  • Pflanzenverwendung

Vermehrt sind Pflanzenarten gefragt, die Hitze und Trockenheit gut überstehen. Hierzu liefert der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) Tipps und zeigt…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

10/2021


Neue Gartengeräte – funktional und langlebig
TGW – Blumen- und Pflanzen­logistik
Wildpflanzen im urbanen Raum fördern
Einkehren oder wegfegen: Kehrtechnik im Fokus
 

 

Zur Ausgabe

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Pflanzenfestival Botanica
Pop-up-Markt mit Indoorpflanzen, Bio-Saatgut, Setzlingen, Erden, kulinarischer Wohlfühlecke, Workshops, Talks und botanischer Kunst.
Padel-Halle, Klybeckstr. 141, Gebäude K-102, Basel

Öffnungszeiten: Do. + Fr. 13 bis 20 Uhr, Sa. 11 bis 20 Uhr, So. 11 bis 17 Uhr. Weitere Infos

27.05.2021  –  30.05.2021

Submissionen

Region Bern
Gartenbauschule Oeschberg-GSO – Ersatzneubau Gewächshäuser
Angebotsfrist: 19.05.2021
Landiwiese – Saffainsel Zürich
Angebotsfrist: 20.05.2021
Inselspital Bern – Neubau Spitalgebäude Baubereich 12
Angebotsfrist: 25.05.2021