Artikel

In der Schweiz gibt es verschiedene Programme zur Überwachung der Asiatischen Tigermücke, sowohl auf nationaler als auch auf kantonaler Ebene. Bild: WikiImages/Pixabay

  • Gesundheit
  • Stadtgrün

Asiatische Tigermücke hat sich in zwei Basler Gebieten etabliert

Das Monitoring der stechfreudigen Asiatischen Tigermücke iim Kanton Basel-Stadt wurde 2020 fortgesetzt. Trotz Bekämpfung ist es der gebietsfremden invasiven Mückenart offenbar gelungen, sich im Gebiet an der französischen Grenze und im Basler Rheinhafen festzusetzen.

Aedes albopictus, so der lateinische Name des aus Südostasien stammenden Insekts, ist nicht nur enorm lästig, sie kann auch problematische Krankheitserreger wie Dengue-, Chikungunya oder Zika-Viren übertragen. 2015 wurde die Asiatische Tigermücke erstmals in Basel entdeckt. Seit 2016 wird die Populationsentwicklung durch das Kantonale Labor Basel-Stadt überwacht. Zusammen mit dem Tiefbauamt und der Stadtgärtnerei sei die Tigermücke im Gebiet an der französischen Grenze, im Rheinhafen und im Neubadquartier im vergangenen Jahr mit einem biologischen Larvizid bekämpft worden, berichtete die Badische Zeitung diese Woche. Gleichwohl habe das Monitoring zwischen April und November 2020 an 56 von 238 Fallenorten positive Resultate ergeben. Im Gebiet an der französischen Grenze und im Basler Rheinhafen müsse inzwischen von etablierten Populationen ausgegangen werden, heisst es weiter. Lediglich im Neubadquartier habe sich die Tigermücke aufgrund der Massnahmen kaum ausbreiten können. Die Ergebnisse der Überwachung 2020 scheinen darauf hinzudeuten, dass sich die Asiatische Tigermücke in der Region Basel weiter ausbreitet.

Mit der zunehmenden Ausbreitung der asiatischen Tigermücke in der Schweiz gewinnt das Thema Stechmückenbekämpfung für immer mehr Städte und Gemeinden an Bedeutung. Unterstützung verspricht das in der Schweiz neu zugelassene Produkt Aquabac XT. Es bietet laut Andermatt Biocontrol eine hohe Wirksamkeit gegen Mückenlarven. Das sei neben der Reduzierung offener Waserflächen die effizienteste Strategie, um die Stechmückenpopulationen tief zu halten. Die flüssige Formulierung von Aquabach XT basiert auf dem Wirkstoff Bacillus thuringiensis israelensis. Er wird weltweit gegen Stechmückenlarven eingesetzt und soll aufgrund seiner sehr spezifischen Wirkungsweise nur für wenige Arten von Mückenlarven toxisch sein. Für Nützlinge, Vögel und Säugetiere gilt er als unbedenklich; im Wasser baut sich der Wirkstoff rasch ab.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

  • dossier
  • Gesundheit
  • Pflanzenschutz

Das Jahr 2020 ist das «Internationale Jahr der Pflanzengesundheit» (IYPH). Am 2. Dezember hat die UNO-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO…

Weiterlesen

  • Gesundheit
  • Arbeitsschutz

Lernende werden in Ihrer Lehrzeit täglich mit neuen Tätigkeiten und Aufgaben konfrontiert. Da ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten und die…

Weiterlesen

  • Gesundheit
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Stadtgrün

Tierische, bakterielle, virale und pilzliche Schädlinge auf Blättern, Nadeln oder Früchten verursachen Symptome wie Nekrosen, Verfärbungen oder…

Weiterlesen

  • Gesundheit
  • Garten- und Landschaftsbau

Dank des Metallgestells wird

Schwerpunkt des Erfahrungsaustausches der VSSG Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit / Ökologie im letzten Herbst waren die Herausforderungen im Umgang mit der…

Weiterlesen

  • Gesundheit
  • Diverses

Der neue Schweizer Pflanzenpass

Am 1. Januar 2020 tritt das neue Pflanzengesundheitsrecht in Kraft. Es bringt unter anderem die Ausdehnung der Pflanzenpasspflicht auf alle…

Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe

dergartenbau 07/2021

Root Scouting: Wurzelraumdiagnose
Tore und Zäune – transparente Grenzen 
Mehrwert der digitalen Pflanzplanung
Melonen: Tipps für die Kultur im Kundengarten

Zur Ausgabe E-Magazine

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Flora 21
Zentrum von Weinfelden

Gartenexpo Thurgau. Ausstellung mit zwölf Schaugärten, veranstaltet von JardinSuisse Thurgau. Am Wochenende vom 17. und 18. April 2021 wird auf dem Schulhofplatz des Pestalozzi-Schulhauses ein Gartenmarkt veranstaltet.

15.04.2021 09:00  –  25.04.2021 17:00
Pflanzenverwendung und Pflanzplanung in der Gemeinde
Wädenswil und Thalwil

Der Praxiskurs der sanu, in Zusammenarbeit mit Grünstadt Schweiz und VSSG, zeigt anhand von Praxisbeispielen, wo beim Pla- nungsprozess die Pflanzenverwendung miteinbezogen werden soll, wie ideale Voraussetzungen für Pflanzengemeinschaften geschaffen werden und wie einheimische Arten die Biodiversität zusätzlich stärken können.
Leitung: Kosten: Fr. 460.– , Mitglieder VSSG: Fr. 280.–
Anmeldefrist:  9. April 2021
Kontakt: Cindy Barthe, Projektkoordinatorin, sanu@sanu.ch, Tel. 032 322 14 33

27.04.2021 08:30  –  17:00

Submissionen

Region Basel
Lindenpark, Balsthal
Angebotsfrist: 16.04.2021
Region Zürich
Gesamtsanierung Schulanlage Butzen
Angebotsfrist: 19.04.2021
Region Zürich
Sportanlage Heerenschürli
Angebotsfrist: 20.04.2021