Artikel

Unter diesem Logo lancieren Stadtgrün Bern und der Botanische Garten der Universität Bern das Themenjahr für mehr Biodiversität in Bern. Bild: zvg

Die Sonderausstellung im Botanischen Garten zeigt biodiversitätsfördernde Kleinstrukturen zum Selbermachen. Bild: BOGA.

Eine von vielen Möglichkeiten für mehr Biodiversität in der Stadt: unversiegelter Weg und begrünte Mauern. Bild: Stadtgrün Bern/Sabine Tschäppeler

Themenjahr für mehr Biodiversität in Bern

Stadtgrün Bern und der Botanische Garten der Universität Bern führen von Ende April bis Ende Oktober 2021 mit Unterstützung von zahlreichen Organisationen und städtischen Ämtern das Themenjahr «Natur braucht Stadt – mehr Biodiversität in Bern» durch. Vielfältige Aktivitäten und Praxishilfen sollen die Bevölkerung motivieren, naturnahe Lebensräume anzulegen.

Im Siedlungsraum gibt es ein grosses Potenzial, dem Biodiversitätsverlust entgegenzuwirken. Wie sich jede und jeder Einzelne engagieren und zusätzliche naturnahe Flächen schaffen kann, zeigt Bern auf unterschiedlichste Weise. So sind sieben Stadtspaziergänge zu naturnahen Lebensräumen, ein breitgefächertes Ausstellungs- und Rahmenprogramm sowie ein interaktiver Stadtplan geplant. Die Sonderausstellung «Von Nischen und Königreichen» im Botanischen Garten zeigt Kleinstrukturen und Nisthilfen und bietet hilfreiche Tipps für die Umsetzung zu Hause. Welche Tierarten in Bern vorkommen und gefördert werden können, erfahren Interessierte im Naturhistorischen Museum und im Tierpark. In der Parkanlage Elfenau sind standortheimische Sträucher zu sehen. Das ausführliche Praxishandbuch «Natur braucht Stadt – mehr Biodiversität in Bern» liefert Grundlagen für alle, die selbst einen naturnahen Lebensraum schaffen möchten. Neu gibt es laut Medienmitteilung zudem eine Auszeichnung für naturnahe Gärten, für die sich Bernerinnen und Berner bei der Stadt bewerben können. Schliesslich ruft das Amt für Umweltschutz mit der Mitmach-Aktion «KlimaBalkon» dazu auf, Balkone mit einheimischen Pflanzen zu begrünen und damit etwas für die Biodiversität und gegen die Auswirkungen des Klimawandels in der Stadt zu tun.

Eine Übersicht über das Themenjahr gibt es auf www.bern.ch/naturbrauchtstadt.

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Aktuelle Ausgabe

10/2021


Neue Gartengeräte – funktional und langlebig
TGW – Blumen- und Pflanzen­logistik
Wildpflanzen im urbanen Raum fördern
Einkehren oder wegfegen: Kehrtechnik im Fokus
 

 

Zur Ausgabe

Newsletter Registration

Frau  Herr 

Agenda

Pflanzenfestival Botanica
Pop-up-Markt mit Indoorpflanzen, Bio-Saatgut, Setzlingen, Erden, kulinarischer Wohlfühlecke, Workshops, Talks und botanischer Kunst.
Padel-Halle, Klybeckstr. 141, Gebäude K-102, Basel

Öffnungszeiten: Do. + Fr. 13 bis 20 Uhr, Sa. 11 bis 20 Uhr, So. 11 bis 17 Uhr. Weitere Infos

27.05.2021  –  30.05.2021

Submissionen

Region Bern
Gartenbauschule Oeschberg-GSO – Ersatzneubau Gewächshäuser
Angebotsfrist: 19.05.2021
Landiwiese – Saffainsel Zürich
Angebotsfrist: 20.05.2021
Inselspital Bern – Neubau Spitalgebäude Baubereich 12
Angebotsfrist: 25.05.2021