Artikel

Aufwertung Sihlraum (mehrere Etappen 2001–2024): Mit einem Generationenprojekt werten Stadt und Kanton Zürich den Gewässerraum der Sihl für Mensch und Natur auf. Bild: Pierre Marmy/ Schweizer Heimatschutz

Wipkingerpark Zürich (2004): Als Ersatz für eine dringend zu sanierende Ufermauer entstand auf einer Länge von 300 Metern ein neuer, abgetreppter Zugang zur Limmat. Parallel dazu entstand mit dem Wipkingerpark ein neuer öffentlicher Freiraum in der Nähe des Entwicklungsgebietes Zürich-West. Bild: Pierre Marmy/Schweizer Heimatschutz

Limmatauen Werdhölzli (2013): Kanton und Stadt Zürich haben gemeinsam ein Hochwasser- und Revitalisierungsprojekt an der Limmat umgesetzt. Neue, flachere Flussufer ermöglichen eine bessere Zugänglichkeit des Wassers und ermöglicht der Natur, wieder stärker Fuss zu fassen. Bild: Pierre Marmy/ Schweizer Heimatschutz

Aufwertung Letten-Areal (2003–2006) sowie Instandsetzung Flussbad Oberer Letten (2011–2012): Das ehemalige Bahnareal war 1993–1995 Epizentrum der Zürcher Drogenszene. Mit der Umgestaltung zu einem naturnahen öffentlichen Freiraum ging auch eine Öffnung zur Limmat einher. Die Instandsetzung des Flussbades wertet diesen Bereich der Limmat weiter auf. Bild: Pierre Marmy/ Schweizer Heimatschutz

Schanzengraben (1982): Die Erstellung einer 1,5 Kilometer langen Fussgängerpromenade entlang des einstigen Wassergrabens der Befestigungsanlagen war schweizweit ein Pionierprojekt: Es machte vor, wie ein lange vernachlässigtes innerstädtisches Fliessgewässer in eine naturnahe Oase für Mensch und Natur verwandelt werden konnte. Bild: Pierre Marmy/ Schweizer Heimatschutz

Schulthess Gartenpreis 2020 für die Fluss- und Seeufergestaltung in Zürich

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet Stadt und Kanton Zürich für die gemeinsame Pflege und Weiterentwicklung der Fluss- und Seeufer in der Stadt Zürich mit dem Schulthess Gartenpreis aus. Dieser vom Schweizer Heimatschutz (SH) seit 1998 verliehene Preis würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Gartenkultur. 

Der Zürichsee sowie die Flüsse Limmat und Sihl zählen mit ihren Uferbereichen zu den wichtigsten Elementen in der Freiraumstruktur Zürichs. Wie der SH in seiner Ankündigung der Auszeichnung mitteilt, haben Stadt und Kanton Zürich den Fokus nicht allein auf die Postkartenansicht der Ufer des Zürcher Seebeckens gerichtet. Vielmehr wurden auch die Ufer der Sihl und der Limmat sukzessive mit einer Vielzahl von Projekten für Mensch und Natur aufgewertet. Sie sind beliebte Naherholungsgebiete der Bevölkerung, die zum Schwimmen, zum Picknicken, zum Spazieren oder zum Sporttreiben einladen. Darüber hinaus bieten die Ufer Pflanzen und Tieren wichtigen Lebensraum und fördern so die Biodiversität. Dass sich heute auf dem Zürcher Stadtgebiet nicht nur Menschen in Badekleidern oder im Jogginganzug wohlfühlen, sondern ebenso der Eisvogel oder der Biber, das stehe sinnbildlich für den Erfolg des gemeinschaftlichen Miteinanders von Stadt und Kanton Zürich, das nun mit dem Schulthess Gartenpreis gewürdigt wird. 

Die Verleihung des Schulthess Gartenpreises findet am Samstag, 22. August um 16 Uhr statt. Die Begleitpublikation zum diesjährigen Schulthess Gartenpreis kann unter www.heimatschutz.ch/shop bestellt werden.

Mit dem vom Ehepaar Dr. Georg und Marianne von Schulthess-Schweizer aus Rheinfelden gestifteten Preis ausgezeichnet werden können die Erhaltung und Pflege historisch wertvoller Gärten und Parkanlagen sowie die Realisierung besonders qualitätsvoller zeitgenössischer Grünanlagen. Die Preissumme beträgt Fr. 25000.-.  

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Aktuelle Ausgabe

15/2020


Lehrstellensituation  in der Corona-Krise

Eine unvergessliche  Erfahrung fürs Leben 

Gärtnerlehre vor fast  70 Jahren

Industriekletterer – Grün-pflege in der Vertikalen
 

Zur Ausgabe E-Magazine

Agenda

Körper- und Kopfschmuck
Eine alte Bindereitechnik neu umgesetzt.
Blumenbörse Rothrist

Workshop mit Monika Laib, Inhaberin Ginkgo Blumen. Preis: 475.– (Mitglieder Fr. 295.–). Anmeldung (bis 5. 8., limitierte Platzzahl) per Mail oder Tel. 044 751 81 76.

13.08.2020 08:30  –  17:00
Greentours

Nach dem Vorbild der Flower Trials finden im Vorfeld der Plantarium Digital Expo die Greentours statt. Einige der Plantarium-Teilnehmer werden die Türen ihrer Baumschule für Fachbesucher öffnen. Anmeldung auf der Website der Plantarium Digital Expo.  

24.08.2020  –  04.09.2020
Attraktive Freiräume für die urbane Gesellschaft von morgen
Bedürfnisgerecht und nachhaltig geplant, gestaltet und betrieben.
1. Tag, Biel (26.8.); 2. Tag, Spreitenbach AG (16.9.); 3. Tag, Winterthur (21.10.)

3-tägiger Zertifikatskurs inkl. Exkursionen und Arbeit an konkreten Fallbeispielen.
Programm und Anmeldung (bis 31. Juli 2020)

26.08.2020

Submissionen

Region Zürich
Grünflächenpflege
Anforderungsfrist: 19.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Gärtner -und Umgebungsarbeiten
Anforderungsfrist: 17.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020
Region Zürich
Dienstleistungen im Gartenbau
Anforderungsfrist: 07.07.2020Angebotsfrist: 14.08.2020

Newsletter Registration

Frau  Herr