Benutzeranmeldung


 
Donnerstag, 13. September 2012

Schnittrosenproduktion – investieren statt resignieren

Schnittrosen sind im schweizerischen Erwerbsgartenbau nicht mehr oft anzutreffen. In Deutschland sieht es ähnlich aus. Einer, der dort dem Produkt seit vielen Jahren die Treue hält, ist Heinz-Gerd Wans mit seinem Sohn Christian im niederrheinischen Straelen. Der Betrieb produziert jährlich rund 4,8 Mio. Schnittrosen in derzeit vier aktuellen Topsorten. Und er setzt alles daran, die Energiekosten für die Produktion zu senken.
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser:
Dieser Artikel ist nur für die Abonnenten von dergartenbau zugänglich. Eine einmalige Registrierung mittels Abonummer genügt und Sie haben jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel und Zusatzangebote.

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Noch gar kein Abonnent von dergartenbau? Hier können Sie Abonnent werden?

Stellenmarkt

>> alle Stellen

Dossier

>> alle Dossiers
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gärtner-Börse

Zur Zeit sind keine Kleinanzeigen vorhanden.
>> zur Gärtner-Börse