Benutzeranmeldung


 
Dienstag, 23. Januar 2018

Kein Stopp vor nationalen Grenzen

Der weltweite Handel von Pflanzen führt dazu, dass auch gefährliche Schadorganismen wie das Feuerbakterium Xylella, das gefürchtete Bakterium Ralstonia solanacearum oder das hochansteckende Feuerbrandbakterium Erwinia eingeführt werden und Baumschulbetriebe, aber auch Fachhandelsunternehmen bedrohen. Wie treten die italienischen Baumschulen der Bedrohung durch Schadorganismen entgegen? Welche phytosanitären Vorkehrungen werden getroffen?
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser:
Dieser Artikel ist nur für die Abonnenten von dergartenbau zugänglich. Eine einmalige Registrierung mittels Abonummer genügt und Sie haben jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel und Zusatzangebote.

Schon registriert? Hier geht es zum Login.

Noch gar kein Abonnent von dergartenbau? Hier können Sie Abonnent werden?

Stellenmarkt

>> alle Stellen

Dossier

>> alle Dossiers
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Gärtner-Börse

Zur Zeit sind keine Kleinanzeigen vorhanden.
>> zur Gärtner-Börse