Benutzeranmeldung


 
Mittwoch, 5. April 2017

Schulthess Gartenpreis 2017 geht an den Murg-Auen-Park in Frauenfeld

Mit dem Murg-Auen-Park in Frauenfeld ist ein ehemaliges Militärareal zum zentral gelegenenstädtischen Naherholungsgebiet geworden. Bild: Flavio Karrer/SHS
 
Bewertung: 
In Frauenfeld wurde ein Reststück alter Flusslandschaft – ehemaliges militärisches Übungsgelände – zu einem städtischen Freiraum verwandelt, der Mensch und Natur gleichermassen offen steht. Mit dem 2015 eröffneten Murg-Auen-Park verfügt die Thurgauer Kantonshauptstadt über ein zentral gelegenes städtisches Naherholungsgebiet. Die Schaffung dieses wegweisenden Freiraumes würdigt der Schweizer Heimatschutz mit dem Schulthess Gartenpreis 2017.

 

Die einst frei fliessende Murg in Frauenfeld wurde nach dem verheerenden Hochwasser von 1876 in ein begradigtes Bett gezwängt. Zurück blieb ein rund sieben Fussballfelder grosses Reststück des alten Flusslaufs der Murg, das seine pragmatische Bestimmung als militärisches Übungsgelände fand. 
Seit Sommer 2015 befindet sich hier der Murg-Auen-Park. Der Schweizer Heimatschutz (SHS) lobt den weit über die Region hinaus wegweisenden Charakter dieses städtischen Freiraumes mit seiner subtilen Verzahnung von Hochwasser- und Naturschutz, Städtebau und Naherholung.
 
Das revitalisierte Flussufer ist zum Strand und zum Refugium für Fische geworden, der Altlauf zum natürlichen Spielplatz ohne Spielgeräte und der Wald dank neuer Brücken zum ruhigen Erholungsraum. Beredtes Zeugnis der erfolgreichen Verwandlung des Militärgeländes Murgwiese/Buebewäldli in eine hochwertige Natur- und Erlebnislandschaft sei der rege Zuspruch der Bevölkerung, schreibt der SHS. Dass der Park zustande kam, sei nicht selbstverständlich. Es habe dazu in den 1990er-Jahren zunächst den Widerstand gegen ein Strassenprojekt und dann während fast zweier Jahrzehnte enorm viel Energie, Hartnäckigkeit und Kreativität gebraucht. Das Erfolgsrezept habe viele Zutaten: «Lokal engagierte Menschen, die Frauenfelder Stimmberechtigten, die dem Kauf des Areals zustimmten, ein Projektteam, das einen klugen Masterplan erarbeitete, und die substanziellen Beiträge von Bund und Kanton für die Revitalisierung der Flusslandschaft.» Stellvertretend für die zahlreichen Akteure wird die Stadt Frauenfeld als Eigentümerin des Areals die renommierte Auszeichnung des Schweizer Heimatschutzes am 13. Mai 2017 entgegennehmen.
 

Der Schweizer Heimatschutz verleiht seit 1998 den Schulthess Gartenpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Gartenkultur. Ausgezeichnet werden die Erhaltung und Pflege historisch wertvoller Gärten und Parkanlagen sowie die Realisierung von besonders qualitätsvollen zeitgenössischen Grünanlagen. 
Die Preissumme beträgt 25‘000 Franken. Stifter ist das Ehepaar Dr. Georg und Marianne von Schulthess-Schweizer aus Rheinfelden. 
 
Von der Zeitschrift «Hochparterre» wurde der Murg-Auen-Park Ende 2016 bereits mit dem «Goldenen Hasen» im Bereich Landschaftsarchitektur ausgezeichnet. Realisiert wurde das Projekt vom Team Staufer & Hasler Architekten, Frauenfeld, dem BHATeam in Zusammenarbeit mit Fröhlich Wasserbau, ebenfalls Frauenfeld, sowie Martin Klauser, Landschaftsarchitekt, Rorschach, und Conzett Bronzini Partner, Chur.

 
 

pt/crs
 

Stellenmarkt

>> alle Stellen

Dossier

>> alle Dossiers

dergartenbau auf facebook

Unwetter-Warnkarte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung